Impfpflicht in Österreich

Pressestimmen zur Impfpflicht in Österreich: "Zwang löst immer auch Widerstand aus"

Österreich hat eine allgemeine Corona-Impfpflicht beschlossen. Eine Impflotterie soll Zögernde überzeugen. Sinnvoll? Hier die Pressestimmen aus Österreich.

Österreich hat eine allgemeine Corona-Impfpflicht beschlossen. Eine Impflotterie soll Zögernde überzeugen. Sinnvoll? Hier die Pressestimmen aus Österreich.

Bild: Michael Gruber

Österreich hat eine allgemeine Corona-Impfpflicht beschlossen. Eine Impflotterie soll Zögernde überzeugen. Sinnvoll? Hier die Pressestimmen aus Österreich.

Bild: Michael Gruber

Österreich hat eine allgemeine Corona-Impfpflicht beschlossen. Eine Impflotterie soll Zögernde überzeugen. Sinnvoll? Hier die Pressestimmen aus Österreich.
20.01.2022 | Stand: 22:04 Uhr

  • Österreich hat am Mittwoch eine allgemeine Corona-Impfplicht beschlossen.
  • Die Impfpflicht gilt ab Februar für alle Personen ab 18 Jahren.
  • Ab Mitte März müssen Ungeimpfte mit Geldstrafen bis zu 3600 Euro rechnen.
Österreichs Bundesregierung verbindet die Impfpflicht mit finanziellen Anreizen. Alle Geimpften können Gutscheine von 500 Euro gewinnen. Auch für Gemeinden soll es finanzielle Anreize geben, möglichst hohe Impfquoten zu erzielen. Viele Kommentatoren sehen das allerdings kritisch. hier die Pressestimmen zur Impfpflicht in Österreich.

"Eine breite Allianz hat ihren Preis. Aber so teuer hat sich noch niemand eine unumstritten sinnvolle Maßnahme erkauft: 1,4 Milliarden Euro sind der Regierung (gemeinsam mit der SPÖ) die Installierung einer Impflotterie und eines Belohnungssystems für die Gemeinden wert. Die Begleitmusik zur Impfpflicht könnte täglich live von den Philharmonikern aufgeführt werden – teurer würde es kaum werden." kurier.at

"Die Impfpflicht kommt, obwohl sie keiner wollte. Die Impflotterie zeigt das Nervenflattern der Koalition." Wiener Zeitung

"Zwang löst immer auch Widerstand aus. Nun ist die Impfpflicht, die am Donnerstag im Nationalrat zur Abstimmung kommt, zwar kein Zwang, denn niemand wird gegen seinen Willen gestochen oder gar mit Gewalt immunisiert. Aber die Vorstellung, dass Bürgerinnen und Bürger, die sich aus welchen Gründen auch immer gegen eine Corona-Schutzimpfung entschieden haben, illegal handeln, hat etwas Drastisches." Krone.at

"Im Schatten des Beschlusses zur Impfpflicht wurde am Donnerstag über eine weitere strenge Coronamaßnahme im Parlament abgestimmt. Ihr wird allerdings nicht die breite Aufmerksamkeit zuteil, die sie eigentlich verdient hätte. Es handelt sich um den Lockdown für Ungeimpfte. (...) Der Lockdown für Ungeimpfte wird wieder verlängert. Das Verhängen von Ausgangssperren verkommt zu einer problematischen Routine." Salzburger Nachrichten

"Mit einer Mischung aus Lockung und Drohung will die Regierung die Impfrate erhöhen. Hätte man das eine früher getan, hätte man sich das andere vielleicht ersparen können." Kleine Zeitung

Lesen Sie auch
##alternative##
Ukraine-Krieg

Österreich droht Gazprom wegen nichtbefülltem Gasspeicher

"Eines kann man der Regierung nicht absprechen: dass sie sich endlich auch mit kreativen Maßnahmen darum bemüht, die Impfbereitschaft in Corona-Zeiten zu verbessern. (...) Das nun präsentierte Anreiz- und Belohnungspaket dürfte jedenfalls auf festen Füßen stehen. Es ist eine flankierende Maßnahme zum Impfpflichtgesetz, das schon in wenigen Tagen in Kraft treten wird. Davor soll noch schnell unser Belohnungszentrum aktiviert werden. Allem voran mit der neuen Impflotterie, in der nun 500-Euro-Gutscheine ausgespielt werden. Wer hätte je gedacht, dass wir bei der Gesundheitsvorsorge auf Gewinnspiele setzen müssen?" Der Standard

"Omikron hat die Karten völlig neu gemischt, doch die Regierung beharrt weiter auf Impfpflicht und Ungeimpften-Lockdown. Profitieren wird nur Kickl." heute.at

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.