Bergunfall in Vorarlberg

Unfall an der Juppenspitze in Österreich - Skitourengeher stürzt 300 Meter in die Tiefe

Ein Rettungshubschrauber barg den verletzten Skitourengeher und seinen Begleiter in Schröcken in Vorarlberg.

Ein Rettungshubschrauber barg den verletzten Skitourengeher und seinen Begleiter in Schröcken in Vorarlberg.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Ein Rettungshubschrauber barg den verletzten Skitourengeher und seinen Begleiter in Schröcken in Vorarlberg.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Symbolbild)

Auf einer eisigen Stelle verlor ein Skitourengeher in Vorarlberg den Halt und stürzte über senkrechte Felspassagen in die Tiefe. Er hatte riesiges Glück.
11.04.2021 | Stand: 14:13 Uhr

Ein Skitourengeher ist am Samstagmittag an der Juppenspitze verunglückt. Der 27-Jährige und sein gleichaltriger Begleiter machten laut Polizei eine Skitour auf die Juppenspitze im Gemeindegebiet von Schröcken in Österreich.

Juppenspitze in Vorarlberg: Skitourengeher verliert den Hald und stürzt ab

Als sie sich in der Juppenwanne an der Nordwestseite des Berges befanden, verlor der junge Mann auf einem schneebedeckten Eisfall den Halt. Wie die Polizei berichtet stürzte er über zum Teil senkrechte Fels- und Eispassagen ab.

Nach dem Sturz über 300 Höhenmeter blieb der Mann verletzt im Schnee liegen. Sein Begleiter setzte sofort einen Notruf ab. Ein Notarzt versorgte den 27-Jährigen vor Ort. Der Unfall ging laut Polizei - wohl auch dank der Ausrüstung mit Helm und Airbag-Rucksack - glimpflich aus. Ein Rettungshubschrauber barg den Mann per Tau. Der Rettungsdienst befreite auch den Begleiter mit dem Hubschrauber aus seiner misslichen Lage und brachte ihn zur Batzen-Alpe.

Lesen Sie auch: Tragischer Bergunfall: Wanderin stirbt nach Sturz auf dem Aggenstein