Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Futsal

Allgäuer Hallenfußball steht vor dem Aus

Volle Ränge in Wiggensbach: Bei der schwäbischen Hallenmeisterschaft 2011 – als noch kein Futsal bei den offiziellen Turnieren des Verbandes gespielt wurde – strömten die Zuschauer noch zu den Wettbewerben im Winter.

Volle Ränge in Wiggensbach: Bei der schwäbischen Hallenmeisterschaft 2011 – als noch kein Futsal bei den offiziellen Turnieren des Verbandes gespielt wurde – strömten die Zuschauer noch zu den Wettbewerben im Winter.

Bild: Michael Oswald

Volle Ränge in Wiggensbach: Bei der schwäbischen Hallenmeisterschaft 2011 – als noch kein Futsal bei den offiziellen Turnieren des Verbandes gespielt wurde – strömten die Zuschauer noch zu den Wettbewerben im Winter.

Bild: Michael Oswald

Der Hallenfußball in seiner jetzigen Form steht vor seinem Ende. Zuschauer bleiben aus, Vereine wollen nicht mehr an offiziellen Turnieren teilnehmen. Eine Umstellung halten Allgäuer für unwahrscheinlich.
06.11.2020 | Stand: 15:22 Uhr

Der Hallenfußball steht unter einem schlechten Stern, nicht nur wegen der Corona-Pandemie. Seitdem der Futsal vor einigen Jahren den herkömmlichen Hallensport offiziell abgelöst hat, gibt es einen tiefen Einschnitt: Die Anhänger werden weniger, Zuschauerränge bleiben leer. Futsal droht ein Auslaufmodell zu werden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat