Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Triathlon

Axel allein zu Haus: Reusch simuliert Hawaii-Ironman in Burgberg

180 Kilometer, 5:24 Stunden, alleine im Wohnzimmer: Axel Reusch absolvierte den zweiten Abschnitt des Ironmans „auf der Rolle“ in seinem Wohnzimmer in Burgberg vor dem Fernseher mit der virtuell abgefahrenen Hawaii-Strecke.

180 Kilometer, 5:24 Stunden, alleine im Wohnzimmer: Axel Reusch absolvierte den zweiten Abschnitt des Ironmans „auf der Rolle“ in seinem Wohnzimmer in Burgberg vor dem Fernseher mit der virtuell abgefahrenen Hawaii-Strecke.

Bild: Dominik Berchtold

180 Kilometer, 5:24 Stunden, alleine im Wohnzimmer: Axel Reusch absolvierte den zweiten Abschnitt des Ironmans „auf der Rolle“ in seinem Wohnzimmer in Burgberg vor dem Fernseher mit der virtuell abgefahrenen Hawaii-Strecke.

Bild: Dominik Berchtold

Der Burgberger Axel Reusch simuliert im „Virtual Ironman“ die legendäre Strecke von Hawaii. Wie ihm eine Whatsapp-Gruppe hilft, den Schweinehund zu besiegen.
14.10.2020 | Stand: 20:13 Uhr

Wenn er schon nicht nach Hawaii darf, holt er sich Hawaii eben nach Hause. In einer Hauruck-Aktion, mit nur wenigen Wochen Vorbereitung, hat der Oberallgäuer Triathlet Axel Reusch (52) den „Ironman Hawaii“ virtuell in seiner Heimat in Burgberg simuliert. „Es war eine Schnapsidee, eine Suche nach der Möglichkeit, irgendwie Hawaii-Feeling zu schaffen, an dem Wochenende, an dem die WM stattgefunden hätte“, erzählt Reusch.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat