Corona-Infektion

Nächster Corona-Fall beim FC Bayern: Auf Müller folgt Pavard

Abwehrspieler Benjamin Pavard vom FC Bayern ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Abwehrspieler Benjamin Pavard vom FC Bayern ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bild: Matthias Balk

Abwehrspieler Benjamin Pavard vom FC Bayern ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bild: Matthias Balk

Benjamin Pavard befindet sich in Corona-Quarantäne - so wie sein FC-Bayern-München-Kollege Thomas Müller. Sie fehlen den Bayern damit beim Bundesliga-Topspiel.
Abwehrspieler Benjamin Pavard vom FC Bayern ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
dpa
18.02.2021 | Stand: 10:42 Uhr

Der FC Bayern München hat den nächsten Corona-Fall in seiner Profi-Mannschaft. Abwehrspieler Benjamin Pavard ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie der deutsche Fußball-Meister am Donnerstag bestätigte. Schon am Mittwochabend hatten das mehrere Medien ohne Quellenangabe berichtet.

Der französische Nationalspieler befindet sich nach Vereinsangaben in häuslicher Quarantäne. Dem 24-Jährigen "geht es gut", hieß es zudem in der kurzen Mitteilung.

Pavard fehlt dem FC Bayern im Topspiel

Pavard wird dem Tabellenführer damit zunächst am Samstag (15.30 Uhr) im Bundesliga-Topspiel bei Eintracht Frankfurt sowie drei Tage später im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Lazio Rom fehlen.

Neben dem Abwehrspieler befindet sich aktuell auch Thomas Müller nach einem positiven Corona-Test während der Club-Weltmeisterschaft in Katar weiterhin in häuslicher Isolation. Es wird erwartet, dass der 31 Jahre alte Offensivspieler auch die Spiele in Frankfurt und Rom verpasst. Immerhin stehen die Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Javi Martínez nach überstandenen Corona-Infektionen Trainer Hansi Flick vermutlich am Wochenende in Frankfurt erstmals wieder zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Neuer Mut dank Haaland - BVB-Coach Terzic: "Können stolz sein"