Tischtennis-Bundesliga

Corona-Verdachtsfall beim Gegner: Ochsenhausen spielt nicht in Mühlhausen

Ochsenhausens Top-Spieler Hugo Calderano ist zurück vom World-Cup in China. In der Tischtennis-Bundesliga trifft er mit den TTF auch den Post SV Mühlhausen.

Ochsenhausens Top-Spieler Hugo Calderano ist zurück vom World-Cup in China. In der Tischtennis-Bundesliga trifft er mit den TTF auch den Post SV Mühlhausen.

Bild: Erwin Hafner

Ochsenhausens Top-Spieler Hugo Calderano ist zurück vom World-Cup in China. In der Tischtennis-Bundesliga trifft er mit den TTF auch den Post SV Mühlhausen.

Bild: Erwin Hafner

Das Nachholspiel der TTF Ochsenhausen in der Tischtennis-Bundesliga beim Post SV Mühlhausen wurde kurzfristig abgesagt. Einmal mehr ist Corona der Grund.
04.12.2020 | Stand: 08:40 Uhr

UPDATE, 04.12.2020

Die für Freitagabend vorgesehene Nachholpartie in der Tischtennis-Bundesliga zwischen dem Post SV Mühlhausen und den TTF Liebherr Ochsenhausen muss erneut verschoben werden. Das teilt der Verein mit. Grund ist ein Corona-Verdachtsfall beim Gegner. Einer der Mühlhausener Spieler hatte in den vergangenen 48 Stunden Kontakt zu einer Person, die positiv auf Covid-19 getestet wurde. Die Mannschaft muss nun in Qurantäne. Ein neuer Spieltermin steht noch nicht fest.

++++++++++++++++

Nach der grandiosen Aufholjagd beim 3:2-Heimsieg vergangenen Sonntag gegen den ASV Grünwettersbach steht Tischtennis-Bundesligist TTF Ochsenhausen am Freitagabend (ab 19 Uhr) erneut vor einer großen Herausforderung. Zum Nachholspiel geht es für die Oberschwaben nach Thüringen zum ausgesprochen heimstarken Post SV Mühlhausen. Die TTF können dabei wieder auf ihren Top-Mann Hugo Calderano zurückgreifen. Der Brasilianer ist zurück von seiner World-Cup-Tour durch China.

Vergangene Saison beendete Ochsenhausen den "Fluch"

Der Post SV Mühlhausen ist aktuell mit 8:8 Punkten auf Platz sechs der Tabelle zu finden, Ochsenhausen ist mit 8:2 Zählern Fünfter. Bei den Thüringern haben sich die Oberschwaben aber oft schwer getan und im Lauf der Jahre einige Niederlagen kassiert. Vergangene Saison wurde der "Fluch" beendet - mit einem glatten 3:0-Sieg. Damals standen noch Jakub Dyjas und Stefan Fegerl für die TTF am Tisch. Ein Rückspiel in Ochsenhausen gab es übrigens nicht. Es wäre am letzten Spieltag der regulären Punktrunde fällig gewesen – und der wurde wegen der Corona-Pandemie ersatzlos gestrichen.

Hugo Calderano ist weiter die Nummer 6 in der Weltrangliste

Hugo Calderano, Simon Gauzy, Kanak Jha, Samuel Kulczycki und Maciej Kubik sind heiß auf das Match und wollen die nächsten beiden Punkte. In der am vergangenen Dienstag erschienenen Dezember-Weltrangliste der ITTF ist Calderano nach wie vor die Nummer sechs der Welt, Gauzy fiel um eine Position auf Platz 20 zurück, Jha büßte ebenfalls eine Position ein und ist nun 28. ; Kulczycki blieb 360. und Kubik auf Rang 490. Vor dem Gegner sind alle gewarnt. Ovidiu Ionescu (Weltrangliste Platz 60) war lange in der Ochsenhauser Trainingsgruppe und hat schon oft starke Spiele gegen die TTF abgeliefert. Der Vizeeuropameister im Herren-Einzel von 2018 ist in der Liga derzeit mit einer 1:4-Bilanz notiert und lief zuletzt seiner Topform hinterher. Doch das will nichts heißen, der Knoten kann bei dem 31-jährigen Rumänen jederzeit platzen. Seit Jahren beständigster Spieler im Post-SV-Kader ist der Österreicher Daniel Habesohn. Der 34-Jährige ist derzeit die Nummer 44 der Welt und hat in der TTBL schon viele Hochkaräter bezwungen – zuletzt Bastian Steger und seinen Landsmann Stefan Fegerl, der letzte Saison noch für die TTF aufschlug.

Trainer Yong warnt vor "einer der heimstärksten Mannschaft in der TTBL"

„Nach dem tollen Comeback gegen Grünwettersbach möchten wir gegen Mühlhausen am liebsten nachlegen. Das wird aber alles andere als einfach, denn unser Gegner ist eine der heimstärksten Mannschaft in der TTBL“, sagt Ochsenhausens Cheftrainer Fu Yong.