CDU-Abgeordneter fordert

DFL-Konzept: Ist ein Alkoholverbot im Fußball-Stadion eine dauerhafte Lösung?

Fußball in der Corona-Krise: Wenn die Fans zurück ins Stadion dürfen, wird es laut DFL-Konzept keinen Alkohol dort geben. Doch könnte das sogar für immer so bleiben?

Fußball in der Corona-Krise: Wenn die Fans zurück ins Stadion dürfen, wird es laut DFL-Konzept keinen Alkohol dort geben. Doch könnte das sogar für immer so bleiben?

Bild: Roland Weihrauch/dpa (Archiv)

Fußball in der Corona-Krise: Wenn die Fans zurück ins Stadion dürfen, wird es laut DFL-Konzept keinen Alkohol dort geben. Doch könnte das sogar für immer so bleiben?

Bild: Roland Weihrauch/dpa (Archiv)

Kein Bier mehr beim Fußball oder Eishockey? Der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger sieht ein Alkoholverbot in Stadien als "einen Weg für die Zukunft".

05.08.2020 | Stand: 11:48 Uhr

Die CDU-Fraktion im Bundestag begrüßt die Pläne der Deutschen Fußball Liga (DFL) für eine Rückkehr der Fans ins Stadion. Für den CDU-Bundestagsabgeordneten und ehemaligen Kunstturner Eberhard Gienger sollte dabei das geplante Alkoholverbot eine dauerhafte Lösung sein: "Dass es in den Fußballstadien einstweilen keinen Alkohol mehr gibt, ist eine gute Nachricht", sagte Gienger. "Das könnte einen Weg für die Zukunft darstellen, denn Alkohol spielt auch bei Ausschreitungen oder dem Missbrauch von Pyrotechnik oft eine Rolle", sagte der Sprecher der Arbeitsgruppe Sport und Ehrenamt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

CDU-Sportsprecher Eberhard Gienger
CDU-Sportsprecher Eberhard Gienger
Bild: Gregor Fischer/dpa (Archiv)

Gienger sieht DFL-Konzept als Vorbild für andere Sportarten

"Ich begrüße es, dass die Zuschauer schrittweise in die Stadien zurückkehren", sagte Gienger der "Augsburger Allgemeinen". Die 36 Vereine der DFL hatten zuvor ein einheitliches Vorgehen zur möglichen Rückkehr zumindest einiger Zuschauer ins Stadion beschlossen.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Für Gienger ist das DFL-Konzept zudem ein Vorbild für andere Sportarten: "Der Fußball kann als Speerspitze für die Normalisierung auch in anderen Sportarten dienen", sagte Gienger. "Die Gesundheitsämter und Genehmigungsbehörden werden das Vorgehen der Vereine nun sehr genau beobachten, das ist gut so. Die Bundesliga hat einen gangbaren Weg zurück zu einer Art Normalität aufgezeigt, auch wenn die Fans dafür Unannehmlichkeiten und womöglich höhere Kosten in Kauf nehmen müssen", fügte er an.