Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Memmingen/Füssen

Eishockey-Oberliga: Memmingen verliert Allgäu-Derby gegen Füssen - das sind die Gründe

MM Eishockey DEB-Oberliga ECDC Memmingen Indians - EV Füssen 0:4

Die Memminger Indians (rote Trikots) haben gegen den EV Füssen hart gearbeitet, wurden dafür aber nicht belohnt. „Du kannst kein Spiel gewinnen, wenn Du keine Tore schießt“, sagte Indians-Trainer Waßmiller nach der Partie.

Bild: Siegfried Rebhan

Die Memminger Indians (rote Trikots) haben gegen den EV Füssen hart gearbeitet, wurden dafür aber nicht belohnt. „Du kannst kein Spiel gewinnen, wenn Du keine Tore schießt“, sagte Indians-Trainer Waßmiller nach der Partie.

Bild: Siegfried Rebhan

Die Indians bestürmen 60 Minuten lang das Tor des EV Füssen. Warum der ECDC trotzdem den Kürzeren gezogen hat.
05.12.2020 | Stand: 13:14 Uhr

ECDC-Trainer Sergej Waßmiller bringt es nach der Partie auf den Punkt: „Das sind diese Spiele, da kannst Du bis morgen Früh spielen und schießt kein Tor.“ Sein Team, das zuvor in der Eishockey-Oberliga Süd drei Siege gefeiert hat, legt im zweiten Allgäu-Derby der Saison gegen den EV Füssen ein Torschussverhältnis von gefühlt 150:2 aufs Eis, bestürmt sechzig Minuten das Tor von Gäste-Goalie Benedikt Hötzinger – und verliert trotzdem mit 0:4. Eine „optische Überlegenheit“ gesteht den Indians auch Gäste-Trainer Andreas Becherer bei der Pressekonferenz nach dem Spiel zu. Aber, so Becherer: „Wir haben sehr gut verteidigt und hatten einen extrem starken Goalie. Wir haben unsere Fehler minimiert und das Maximale aus unseren Chancen herausgeholt.“

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar