Tischtennis

Erst Tischtennis-Bundesliga, dann Pokal-Finalrunde: TTF Ochsenhausen im Stress

Für Hugo Calderano und die TTF Ochsenhausen ist die kurze Pause rund um Weihnachten schon wieder vorbei. Am Sonntag müssen die Oberschwaben in der Tischtennis-Bundesliga beim TSV Bad Königshofen antreten.

Für Hugo Calderano und die TTF Ochsenhausen ist die kurze Pause rund um Weihnachten schon wieder vorbei. Am Sonntag müssen die Oberschwaben in der Tischtennis-Bundesliga beim TSV Bad Königshofen antreten.

Bild: Nicolai Schaal

Für Hugo Calderano und die TTF Ochsenhausen ist die kurze Pause rund um Weihnachten schon wieder vorbei. Am Sonntag müssen die Oberschwaben in der Tischtennis-Bundesliga beim TSV Bad Königshofen antreten.

Bild: Nicolai Schaal

Die Pause in der Tischtennis-Bundesliga war kurz. Am Sonntag starten die TTF Ochsenhausen in Bad Königshofen ins neue Jahr. Der nächste Höhepunkt folgt am 9. Januar.
02.01.2021 | Stand: 10:22 Uhr

Das Jahr 2021 ist eingeläutet und das erste große Saison-Highlight steht mit dem Liebherr Pokal-Finale, dem großen Endrundenturnier um den Deutschen Tischtennis-Pokal, unmittelbar bevor. Verständlich, dass das Topevent am 9. Januar in Neu-Ulm bereits im allgemeinen Fokus steht. Doch zunächst einmal steht die Generalprobe ins Haus. Sechs Tage vor dem „Final Four“ steigt am Sonntag ab 15 Uhr der erste Rückrunden-Spieltag der Tischtennis-Bundesliga und beschert den TTF Liebherr Ochsenhausen mit der Parte beim Tabellensechsten Bad Königshofen eine hohe Auswärtshürde.

Ochsenhausens Serie ging kurz vor Weihnachten in Düsseldorf zu Ende

Nachdem die TTF nach einer tollen Serie mit fünf Siegen in Folge kurz vor Weihnachten in Düsseldorf eine 1:3-Niederlage quittieren mussten, darf Gegner Bad Königshofen den Nimbus der „Mannschaft der Stunde“ für sich beanspruchen. Die Unterfranken waren nämlich mit 2:8 Punkten mäßig in die Saison gestartet und hatten dann mächtig Gas gegeben. Von den letzten sechs Partien haben sie fünf gewonnen. Mit 12:10 Zählern steht der TSV nun wieder mitten im Kampf um die Play-off-Plätze.

Gegen Bad Königshofen haben die TTF Ochsenhausen noch etwas gutzumachen

Die Schützlinge von Fu Yong (16:4 Punkte) müssen sich also einem Mitbewerber stellen – und zwar einem, gegen den man noch etwas gutzumachen hat. Im Zuge der Siegesserie von Steger und Co. mussten nämlich auch die TTF eine Niederlage quittieren, eines von bisher zwei verlorenen Spielen in dieser Saison. Und das ist erst fünf Wochen her. Am 27. November waren beide Teams in Ochsenhausen aufeinandergetroffen. Mit 3:2 ging der Sieg an die Gäste. Klar, dass alle Ochsenhauser darauf brennen, am Sonntag die offene Rechnung zu begleichen. Zudem wäre ein Sieg in Bad Königshofen ein ganz wichtiger frühzeitiger Schritt in Richtung der Play-offs.

Darum hat Ochsenhausens Cheftrainer Fu Yong Respekt vor dem Gegner

„Wir haben unsere kurze Pause genutzt, um die Akkus wieder aufzuladen“, sagt TTF-Cheftrainer Fu Yong. Und weiter meint er: „Das erste Spiel im neuen Jahr in Bad Königshofen wird direkt ein echter Stresstest werden. Wir wollen wieder eine neue Serie starten und mit einem guten Gefühl zum anstehenden Liebherr Pokal-Finale fahren.“ Der Tischtennislehrer äußert Anerkennung für die bisherigen Leistungen der Unterfranken: „Unser Gegner hat mit Siegen über den Deutschen Meister Saarbrücken und uns als Vizemeister bewiesen, wie stark und gefährlich er ist. Wir fahren mit viel Respekt, aber auch mit dem klaren Ziel Auswärtssieg nach Bad Königshofen.“