Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Fälle beim ESV Kaufbeuren

ESV Kaufbeuren: Spieler gehen in Quarantäne

Nach den Tribünen bleibt im Kaufbeurer Eisstadion wegen Corona nun auch die Spielerbank leer. Die ESVK-Profis mussten in Quarantäne.

Nach den Tribünen bleibt im Kaufbeurer Eisstadion wegen Corona nun auch die Spielerbank leer. Die ESVK-Profis mussten in Quarantäne.

Bild: Mathias Wild

Nach den Tribünen bleibt im Kaufbeurer Eisstadion wegen Corona nun auch die Spielerbank leer. Die ESVK-Profis mussten in Quarantäne.

Bild: Mathias Wild

Jetzt dürfen auch keine Spieler mehr ins Stadion. Stattdessen gehen die ESVK-Profis wegen Corona in Quarantäne. Der Mannschaftsarzt erläutert die Umstände.
19.11.2020 | Stand: 18:58 Uhr

Er war in den vergangenen Tagen einer der gefragtesten Männer beim Eishockey-Zweitligisten ESV Kaufbeuren: Dr. Claus Huyer gehört zum Team der Mannschaftsärzte und hatte Dienst, als sich am vergangenen Sonntagmorgen ein ESVK-Profi mit Grippe-Symptomen meldete. Gemäß des akribisch erarbeiteten DEL 2-Corona-Konzepts griffen sofort Schutzmaßnahmen. „Es wurde ein Schnelltest gemacht, der letztlich positiv war. Die Mannschaft wurde umgehend isoliert und das angesetzte Spiel in Heilbronn abgesagt“, berichtet Huyer. Das Konzept habe einwandfrei gegriffen, erklärt der langjährige Teamarzt; vom Virus betroffene Spieler seien prompt entdeckt worden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat