DEL2-Eishockey

ESVK feiert Erfolgserlebnis beim 3:2-Sieg gegen Bad Nauheim

Der ESV Kaufbeuren bezwang den EC Bad Nauheim mit 3:2. Für die Joker trafen Max Lukes, John Lammers und Tyler Spurgeon.

Der ESV Kaufbeuren bezwang den EC Bad Nauheim mit 3:2. Für die Joker trafen Max Lukes, John Lammers und Tyler Spurgeon.

Bild: Mathias Wild

Der ESV Kaufbeuren bezwang den EC Bad Nauheim mit 3:2. Für die Joker trafen Max Lukes, John Lammers und Tyler Spurgeon.

Bild: Mathias Wild

Nach zuletzt zwei Pleiten gewinnt der ESV Kaufbeuren gegen Bad Nauheim mit 3:2. Gegen den DEL2-Konkurrenten überzeugen die Joker vor allem im ersten Drittel.
03.02.2021 | Stand: 08:20 Uhr

Nach den beiden jüngsten Niederlagen gegen Dresden und Bietigheim feierte der ESV Kaufbeuren mit dem 3:2 (3:0, 0:1, 0:1)-Sieg gegen Bad Nauheim in der DEL2 wieder ein Erfolgserlebnis. ESVK-Trainer Rob Pallin musste gegen die Hessen nach wie vor auf Stefan Vajs und Sami Blomqvist verzichten. Zu den Ausfällen gesellten sich Daniel Oppolzer, Tobias Wörle und Alexander Thiel. Ebenfalls nicht im Kader stand Joey Lewis, dafür lief Verteidiger Sören Sturm wieder auf. (News und Ergebnisse von den Eishockey-Clubs im Allgäu immer aktuell in unserem Eishockey-Newsblog)

Max Lukes bringt den ESV Kaufbeuren in Führung

Die Joker waren offensichtlich bemüht, ein anderes Gesicht als zuletzt zu zeigen. Mit dem 1:0 durch Max Lukes belohnte sich der ESVK dann auch für einen ordentlichen Auftritt im ersten Drittel (9. Minute). John Lammers und Tyler Spurgeon hatten nur kurz darauf die Chancen zum 2:0. In dieser Phase waren die Joker den Gästen aus Bad Nauheim, die sich schwer taten, klar überlegen.

16. Saisontreffer von John Lammers

Es dauerte jedoch bis zur 17. Minute, ehe sich diese Überlegenheit auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machte. Zunächst erhöhte Top-Scorer Lammers auf 2:0, dann führte eine schöne Kombination über Youngster Markus Schweiger, Lammers und Spurgeon zum 3:0 (18.).

Zu Beginn des zweiten Drittels blieben die Kaufbeurer am Drücker und hatten weitere gute Gelegenheiten durch Lammers und Branden Gracel. Danach erspielte sich Bad Nauheim immer mehr Chancen. Den Treffer zum 1:3 erzielte James Arniel, der den Schuss von Maximilian Glötzl von der blauen Linie noch abfälschte (31.). Arniel hatte danach sogar die Großchance zum 2:3, scheiterte aber an ESVK-Torwart Maxi Meier.

In der Schlussphase der DEL2-Partie wird es nochmals spannend

Im letzten Drittel waren Höhepunkte zunächst rar, dann wurde es aber nochmals richtig brisant. Nach einer Unaufmerksamkeit von Denis Pfaffengut entwischte Cason Hohmann und brachte Bad Nauheim auf 2:3 heran (50.). Einige brenzlige Szenen überstanden die Joker in der Schlussphase noch - dann war der Heimsieg gegen Bad Nauheim, das zuletzt im März 2015 in Kaufbeuren gewann, perfekt.

Lesen Sie auch
Der ESV Kaufbeuren (links Branden Gracel, rechts Tyler Spurgeon) unterlag den Dresdner Eislöwen um Ex-Joker-Coach Andreas Brockmann mit 1:4.
DEL2-Eishockey

Ex-ESVK-Trainer Brockmann siegt mit Dresden in Kaufbeuren