Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Meinung des AZ-Sportchefs

Kommentar: DOSB-Chef Hörmann eckte zu oft bei den falschen Leuten an

Der Druck auf DOSB-Präsident Alfons Hörmann ist in den vergangenen Wochen gestiegen. Nun hat er seinen Rücktritt verkündet.

Der Druck auf DOSB-Präsident Alfons Hörmann ist in den vergangenen Wochen gestiegen. Nun hat er seinen Rücktritt verkündet.

Bild: Ina Fassbender, AFP Pool, dpa

Der Druck auf DOSB-Präsident Alfons Hörmann ist in den vergangenen Wochen gestiegen. Nun hat er seinen Rücktritt verkündet.

Bild: Ina Fassbender, AFP Pool, dpa

Alfons Hörmanns Einsatz für den Sport war riesig. Am Ende aber war sein Rückzug als DOSB-Präsident aber unvermeidbar, meint AZ-Sportchef Thomas Weiß.
17.06.2021 | Stand: 13:26 Uhr

Alfons Hörmann wirft nun doch hin. Sein angekündigter Rückzug mag manchen überraschen, weil es für den 60-jährigen Unternehmer aus dem Oberallgäu in seiner bisherigen Funktionärslaufbahn immer nur steil nach oben ging auf der Karriereleiter. Aufgeben war nie sein Ding - trotz mancher Stolpersteine. Doch sein Aus als DOSB-Chef nach siebeneinhalb Jahren im obersten Amt des deutschen Sports scheint nach den jüngsten Entwicklungen unausweichlich.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat