Radsport

Tour de France findet 2021 eine Woche früher statt

Die Corona-Krise trifft auch die Pläne der Tour de France-Veranstalter.

Die Corona-Krise trifft auch die Pläne der Tour de France-Veranstalter.

Bild: Pa Wire/PA Wire/dpa

Die Corona-Krise trifft auch die Pläne der Tour de France-Veranstalter.

Bild: Pa Wire/PA Wire/dpa

Die Tour de France wird wegen der Olympischen Spiele verschoben. Ein Start in Kopenhagen ist unwahrscheinlich.

Die Corona-Krise trifft auch die Pläne der Tour de France-Veranstalter.
dpa
28.07.2020 | Stand: 21:15 Uhr

Die Tour de France findet im kommenden Jahr wegen der Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021 eine Woche früher statt. Die dreiwöchige Rundfahrt wird vom 26. Juni bis zum 18. Juli ausgetragen, da bereits eine Woche nach dem Finale in Paris die Straßenrennen in Tokio stattfinden. Das geht aus dem Kalender des Radsport-Weltverbandes UCI hervor.

>> Lesen Sie auch: Was wird aus den Olympischen Spielen in Tokio? <<

Damit verdichten sich die Anzeichen, dass die Tour 2021 wohl nicht in Kopenhagen starten wird. Die dänische Hauptstadt hatte einen früheren Tour-Start abgelehnt, weil bis zum 28. Juni noch Spiele der Fußball-Europameisterschaft in Kopenhagen ausgetragen werden. Zuletzt war die Bretagne als möglicher Ersatzausrichter ins Gespräch gekommen. Kopenhagen wäre dann 2022 mit dem Grand Depart an der Reihe.

Viele Radrennen wegen der Corona-Pandemie abgesagt

Die beiden deutschen Ein-Tages-Rennen Eschborn-Frankfurt (1. Mai) und die Cyclassics in Hamburg (15. August) gehören wieder dem WorldTour-Kalender an. Beide Rennen wurden in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Der Giro d'Italia findet als zweitgrößte Rundfahrt vom 8. bis zum 30. Mai statt, die Vuelta wird vom 14. August bis zum 5. September ausgetragen.