Champions League der Frauen

Vier positive Corona-Tests: UEFA verlegt Partie Lyon gegen Paris

Die Champions-League-Partie von Titelverteidiger Olympique Lyon gegen Paris Saint-Germain ist verschoben worden. Darum bat die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan, die bei Olympique Lyon unter vertrag ist.

Die Champions-League-Partie von Titelverteidiger Olympique Lyon gegen Paris Saint-Germain ist verschoben worden. Darum bat die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan, die bei Olympique Lyon unter vertrag ist.

Bild: Tibor Illyes (Archivbild)

Die Champions-League-Partie von Titelverteidiger Olympique Lyon gegen Paris Saint-Germain ist verschoben worden. Darum bat die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan, die bei Olympique Lyon unter vertrag ist.

Bild: Tibor Illyes (Archivbild)

Vier Fußballspielerinnen beim Titelverteidiger Olympique Lyon sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Spiel wurde kurzfristig verlegt.
30.03.2021 | Stand: 11:55 Uhr

Wegen positiver Corona-Tests bei Spielerinnen von Titelverteidiger Olympique Lyon ist die Champions-League-Partie gegen Paris Saint-Germain kurzfristig verlegt worden. Wie die Europäische Fußball-Union mitteilte, kam der Verband mit der Absetzung des für Mittwoch geplanten Viertelfinal-Rückspiels einer Bitte des Teams um die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan nach.

Vier positive Corona-Tests: Das ganze Team muss in Quarantäne

Am Montag waren vier Spielerinnen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bereits am Wochenende hatte es in der Mannschaft zwei positive Tests gegeben. Die Gesundheitsbehörden in Lyon hatten daraufhin eine Quarantäne des gesamten Teams angeordnet. Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch unklar. Lyon hatte das Hinspiel in Paris durch ein Elfmetertor kurz vor Schluss 1:0 gewonnen.

Lesen Sie auch: Torschütze Timo Werner spielt bisher eine frustrierende Nebenrolle - Löw beruhigt