Fußball

Vor Deutschland-Spiel: Positive Corona-Tests bei Gegner Ukraine

Warmlaufen bei der Fußball-Nationalmannschaft: In Leipzig soll am Samstag das Nations-League-Spiel gegen die Ukraine stattfinden.

Warmlaufen bei der Fußball-Nationalmannschaft: In Leipzig soll am Samstag das Nations-League-Spiel gegen die Ukraine stattfinden.

Bild: picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Warmlaufen bei der Fußball-Nationalmannschaft: In Leipzig soll am Samstag das Nations-League-Spiel gegen die Ukraine stattfinden.

Bild: picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Vier Spieler und der Manager der ukrainischen Nationalmannschaft sind am Vortag des Länderspiels gegen Deutschland positiv auf das Corona getestet worden.
Warmlaufen bei der Fußball-Nationalmannschaft: In Leipzig soll am Samstag das Nations-League-Spiel gegen die Ukraine stattfinden.
dpa
13.11.2020 | Stand: 20:21 Uhr

Das teilte der ukrainische Fußball-Verband am Freitag mit. Ob die Partie in der Nations League am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) wie geplant stattfinden kann, war vorerst unklar. Die DFB-Elf wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ihre Vorbereitungen wie geplant fortsetzen.

"Wir sind heute zum Training angekommen. Diese vier Spieler blieben im Hotel, sie sind isoliert. Morgen wartet ein weiterer Test auf uns. Bisher warten wir auf Informationen über das Spiel, insbesondere von der UEFA", wurde der Trainer der Ukraine, Andrej Schewtschenko, auf der Verbandsseite zitiert. Bei den Spielern handelt es sich demnach um Andrej Jarmolenko, Viktor Tsigankow, Viktor Kowalenko und Sergej Sidortschuk.

Weiterer Test am Samstag

Die UEFA-Regularien sehen vor, dass das Spiel stattfindet, sofern die Ukraine 12 Feldspieler und einen Torhüter zur Verfügung hat. Die Entscheidung über eine mögliche Quarantäne für das ganze Team liegt allerdings beim Gesundheitsamt Leipzig. Die Mannschaft der Ukraine soll am Samstag gegen 14.00 Uhr nochmals getestet werden. Kann sie nicht antreten, würden der deutschen Auswahl vermutlich der Sieg am Grünen Tisch zugesprochen werden.

In unserem Newsblog erfahren Sie mehr zur Corona-Krise im Allgäu und auf der Welt .