Fußball

Wegen Drittliga-Neustarts: Hallescher Sportdirektor greift DFB an

Am 30. Mai soll auch die dritte Bundesliga wieder starten.

Am 30. Mai soll auch die dritte Bundesliga wieder starten.

Bild: Friso Gentsch/dpa

Am 30. Mai soll auch die dritte Bundesliga wieder starten.

Bild: Friso Gentsch/dpa

Wegen des verkündeten Neustarts der 3. Fußball-Liga am 30. Mai hat Sportdirektor Ralf Heskamp vom Halleschen FC mit scharfen Worten den DFB angegriffen.

dpa
22.05.2020 | Stand: 10:39 Uhr

Jeder mache auf irgendeine Weise Politik. «Nur, wer den meisten Druck ausübt und mit dem Finger auf uns zeigt, das ist der DFB», sagte er im MDR. «Die machen die meiste Politik im Hintergrund. Sie setzen Politiker unter Druck, und das finde ich unverschämt», fügte er hinzu.

Der Drittligist aus Sachen-Anhalt hatte wie auch der FC Carl Zeiss Jena rechtliche Schritte gegen den verordneten Neustart angekündigt, weil die Entscheidungen des DFB mit denen der Behörden kollidieren. In Sachsen-Anhalt ist bis einschließlich 27. Mai kein Mannschaftstraining zulässig. Deswegen erwägt der Verein nun ein Trainingslager in einem anderen Bundesland. Der Deutsche Fußball-Bund hatte zuvor mitgeteilt, dass die Saison am 30. Mai fortgesetzt wird und am 4. Juli abgeschlossen sein soll.

Zuvor hatte Heskamp auch die Kommunikation des DFB mit den Clubs bemängelt. Der HFC gehört zu jenen Clubs, die sich für einen Saisonabbruch ausgesprochen und dem DFB ein Konzept zur Zukunft der Liga vorgelegt haben.