TV heute Abend

Hart aber fair heute: Christian Lindner und Jens Spahn diskutieren über hohe Energiepreise

Bei "Hart aber fair" heute am 21. März diskutieren Frank Plasberg und Gäste über die hohen Preise für Strom, Gas und Benzin.

Bei "Hart aber fair" heute am 21. März diskutieren Frank Plasberg und Gäste über die hohen Preise für Strom, Gas und Benzin.

Bild: Stephan Pick, dpa

Bei "Hart aber fair" heute am 21. März diskutieren Frank Plasberg und Gäste über die hohen Preise für Strom, Gas und Benzin.

Bild: Stephan Pick, dpa

Bei "Hart aber fair" heute am 21.3.22 diskutieren die Gäste über die Folgen des Ukraine-Kriegs für Deutschland. Hier die Infos zu Thema, Mediathek und Gästebuch.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
21.03.2022 | Stand: 19:38 Uhr

Hart aber fair heute um 20.35 Uhr live im Ersten: Fünf Gäste diskutieren bei Frank Plasberg - früher als sonst - das Thema "Der Krieg und die Folgen für uns: Wird Energie unbezahlbar?". Mit dabei sind Christian Lindner und Jens Spahn. Die Sendung kann im TV und als Stream in der Mediathek gesehen werden.

Hier alle Infos zu Thema, Gäste, Mediathek und Faktencheck bei Hart aber fair.

Das sind die Gäste heute am 21.3. bei "Hart aber fair"

  • Jens Spahn (CDU, stellv. Fraktionsvorsitzender, zuständig für die Themen Wirtschaft, Klima, Energie, Mittelstand und Tourismus)
  • Christian Lindner (FDP, Bundesfinanzminister)
  • Susanne Holtkotte (51 Jahre alt, arbeitet als Reinigungskraft im Krankenhaus)
  • Claudia Kemfert (Energie-Expertin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung Berlin, Professorin für Energiewirtschaft und Energiepolitik an der Leuphana Universität)
  • Ulrich Reitz (Chefkorrespondent bei "Focus Online")

Das ist das Thema bei Hart aber fair am 21. März 2022

Plasberg und Gäste sprechen heute über die massiv gestiegenen Energiepreise infolge des Ukraine-Kriegs. Bitteres Erwachen: Deutschland ist bei Gas, Öl und Kohle zu abhängig von Russland. Müssen wir deswegen weiter Putins Krieg finanzieren? Wer leidet am stärksten unter hohen Sprit- und Heizkosten? Und wie kann der Staat vernünftig helfen?

Uhrzeit: Hart aber fair heute im Livestream und als Wiederholung in der Mediathek sehen

"Hart aber fair" kann neben dem Free-TV - heute schon um 20.35 Uhr direkt nach dem "Brennpunkt" zum Ukraine-Krieg - auch kostenlos im Livestream und als Wiederholung in der ARD-Mediathek angesehen werden.

Gästebuch und Kommentare zu "Hart aber fair"

Wie immer können sich Interessierte vor und während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und über die Seite http://www.hart-aber-fair.de ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Dort findet sich auch das Gästebuch, aus dem "Zuschaueranwältin" Brigitte Büscher regelmäßig in der Sendung zitiert. Auch telefonisch unter 0800/5678-678, per Fax unter 0800/5678-679 und per Mail an hart-aber-fair@wdr.de ist die Redaktion erreichbar.

Faktencheck bei Hart aber fair

Lesen Sie auch
##alternative##
TV am Montagabend

Hart aber fair heute: Wer kann sich diese Preise noch leisten?

Nach der Sendung werden die Aussagen der Gäste bei "Hart aber fair" einem Faktencheck unterzogen. Dieser findet sich hier.

Porträt: Das ist Moderator Frank Plasberg

"Hart aber fair"-Moderator Frank Plasberg, 1957 geboren, volontierte mit 18 Jahren bei der "Schwäbischen Zeitung" und arbeitete dann als Polizeireporter und Redakteur bei der "Abendzeitung" in München. Nach dem Studium wechselte er ins Fernsehen. Seit 2001 moderiert er "hart aber fair".

Frank Plasberg ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Rückblick: Thema bei "Hart aber fair" vergangene Woche

"Auf der Flucht vor Putin: Wie können wir helfen?" lautete das Thema der Sendung. Mit dabei waren Saskia Esken, SPD-Parteivorsitzende, Katja Kipping, Die Linke, Vassili Golod, WDR-Journalist mit russischen und ukrainischen Wurzeln, Markus Kaim, Politikwissenschaftler, und Prof. Dr. Dirk Reinhardt, Direktor und Chefarzt der Kinderklinik am Universitätsklinikum Essen.