Versuchter Totschlag

Polizei ermittelt: Jugendlicher sticht in Friedrichshafen mit Messer auf Mann ein

Ein 17-Jähriger sitzt derzeit in U-Haft, weil er einen 21-Jährigen in Lindau niedergestochen haben soll.

Ein 17-Jähriger sitzt derzeit in U-Haft, weil er einen 21-Jährigen in Lindau niedergestochen haben soll.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Ein 17-Jähriger sitzt derzeit in U-Haft, weil er einen 21-Jährigen in Lindau niedergestochen haben soll.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Die beiden jungen Männer waren wohl zuvor in einem Jugendhaus in Ravensburg aneinandergeraten. Später soll der 17-Jährige auf den 21-Jährigen eingestochen haben.
02.09.2021 | Stand: 15:27 Uhr

Die Kriminalpolizei Friedrichshafen ermittelt wegen versuchtem Totschlags gegen einen 17-Jährigen. Der Jugendliche soll am Freitag einen 21-Jährigen mit einem Messer attackiert haben.

Wie die Polizei mitteilt, waren die beiden Männer zuvor in einem Jugendhaus in Ravensburg aneinandergeraten. Der 17 Jahre alte syrische Tatverdächtige drohte demnach dem 21-Jährigen.

Vorfall in Friedrichshafen: Gruppe tritt auf am Boden liegenden Mann ein

Später hielt ein Auto in der Schützstraße in Friedrichshafen neben dem 21-Jährigen. Aus diesem stieg der 17-Jährige aus und attackierte den 21-Jährigen mit dem Messer, teilt die Polizei mit,

Durch das Abwehren der Messerangriffe erlitt der 21-Jährige Verletzungen an der Hand und eine tiefe Wunde am Oberschenkel. Als er zu Boden ging trat der Tatverdächtige sowie die Gruppe Jugendlicher auf ihn ein. Erst als Helfer eingriffen ließen die Angreifer von dem 21-Jährigen ab. Der Verletzte wurde im Krankenhaus operiert, Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.

Jugendlicher sitzt in U-Haft: Verdacht der gefährliche Körperverletzung

Der 17-Jährige wurde zwischenzeitlich im Rahmen einer polizeilichen Fahndung festgenommen und sitzt seitdem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in U-Haft

Lesen Sie auch
##alternative##
Polizeieinsatz in Augsburg

Gruppe Jugendliche schlägt 17-Jährigen in Augsburg krankenhausreif

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei zum Tathergang und den verschiedenen Tatbeteiligten sind derzeit noch im Gange. Die Polizei bittet deshalb Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den beteiligten Personen geben können, sich unter der Telefonnummer 07541/701-0 bei der Kriminalpolizei Friedrichshafen zu melden.