Verwüstungen und Überschwemmungen

Taifun auf den Philippinen: 14 Tote und Millionen Menschen ohne Strom

Der Taifun "Vamco" hat auf den Philippinen schwere Verwüstungen angerichtet und zahlreiche Menschen auf die Dächer ihrer überfluteten Häuser getrieben.

Der Taifun "Vamco" hat auf den Philippinen schwere Verwüstungen angerichtet und zahlreiche Menschen auf die Dächer ihrer überfluteten Häuser getrieben.

Bild: Aaron Favila, AP, dpa

Der Taifun "Vamco" hat auf den Philippinen schwere Verwüstungen angerichtet und zahlreiche Menschen auf die Dächer ihrer überfluteten Häuser getrieben.

Bild: Aaron Favila, AP, dpa

Der Taifun "Vamco" ist der 21. Tropensturm, der die Philippinen in diesem Jahr getroffen hat. Die Zahl der Toten stieg auf 14.

dpa
13.11.2020 | Stand: 10:23 Uhr

Die Zahl der Toten durch Taifun "Vamco" auf den Philippinen ist auf 14 gestiegen. Mehr als ein Dutzend Menschen werden nach den schweren Regenfällen und heftigen Winden noch vermisst, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Der Tropensturm hatte zwischen Mittwoch und Donnerstag zu den schwersten Überschwemmungen rund um die Hauptstadt Manila seit Jahren geführt. Mehr als eine Million Menschen auf der Hauptinsel Luzon waren ohne Strom, 400.000 mussten ihre Häuser verlassen.

Der 21. Tropensturm in einem Jahr

Mittlerweile ist der Taifun abgeschwächt und hat die Philippinen verlassen. "Vamco" war der 21. Tropensturm, der den Inselstaat in diesem Jahr getroffen hat und der fünfte innerhalb eines Monats.

Eine Frau trägt einen Computermonitor, den sie aus ihrem Haus geborgen hat.
Eine Frau trägt einen Computermonitor, den sie aus ihrem Haus geborgen hat.
Bild: Aaron Favila, AP, dpa