Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Russland

Mobilmachung in Russland: "Sag Julchen, dass ich sie liebe..."

Jewgeni musste sich im Moskauer Stadtmuseum, das in ein Mobilisierungszentrum für die Armee umfunktioniert wurde, wegen seiner Einberufung melden.

Jewgeni musste sich im Moskauer Stadtmuseum, das in ein Mobilisierungszentrum für die Armee umfunktioniert wurde, wegen seiner Einberufung melden.

Bild: Inna Hartwich

Jewgeni musste sich im Moskauer Stadtmuseum, das in ein Mobilisierungszentrum für die Armee umfunktioniert wurde, wegen seiner Einberufung melden.

Bild: Inna Hartwich

Tausende Männer erhalten in Russland ihre Einberufung. Manche versuchen, sich dem durch ärztliche Atteste zu entziehen. Andere wiederum setzen ins Ausland ab.
30.09.2022 | Stand: 16:04 Uhr

Timofej sitzt seit zwei Stunden hier auf der Bank. Manchmal springt er auf, raucht. "Ich habe Angst um mich, um meine Freunde. Habe Angst vor dem Tod", sagt Timofej. 23 Jahre alt ist er. Genauso alt wie sein bester Freund Robert, der nur wenige Meter weiter von Militärs und Ärzten überprüft wird, ob er geeignet ist für den Kampf. Für den Krieg in der Ukraine.