Verdacht auf mehrere Straftaten

Staatsanwaltschaft ermittelt wieder gegen Ex-CDU-Abgeordneten Löbel - nicht wegen Maskenaffäre

Zuletzt machte der frühere CDU-Abgeordnete wegen der sogenannten Maskenaffäre Schlagzeilen, nun soll er sich anderweitig strafbar gemacht haben.

Zuletzt machte der frühere CDU-Abgeordnete wegen der sogenannten Maskenaffäre Schlagzeilen, nun soll er sich anderweitig strafbar gemacht haben.

Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Archivbild)

Zuletzt machte der frühere CDU-Abgeordnete wegen der sogenannten Maskenaffäre Schlagzeilen, nun soll er sich anderweitig strafbar gemacht haben.

Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Archivbild)

Der Ex-CDU-Abgeordnete Nikolas Löbel soll in die Maskenaffäre verwickelt sein. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft aus anderen Gründen gegen ihn.
Zuletzt machte der frühere CDU-Abgeordnete wegen der sogenannten Maskenaffäre Schlagzeilen, nun soll er sich anderweitig strafbar gemacht haben.
dpa
31.03.2021 | Stand: 11:41 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen den ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Untreue eingeleitet.

Verdacht auf Untreue gegen Ex-CDU-Politiker Löbel

Die Behörde teilte am Mittwoch mit, "dass im Zusammenhang mit der Anmietung von Räumlichkeiten in der Geschäftsstelle des CDU-Kreisverbandes Mannheim, der Vergütung von Personal und einer dem Beschuldigten zuzurechnenden GmbH ein Anfangsverdacht für die Begehung mehrerer Straftaten" bestehe.

Hinsichtlich der mutmaßlichen Bestechlichkeit von Mandatsträgern bei der Vermittlung von Corona-Masken sehe die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart dagegen keinen Anfangsverdacht.

Lesen Sie auch: Wie Thomas Limberger zur Schlüsselfigur in der Maskenaffäre wurde