Gefechte in Hauptstadt Mogadischu

Terrorangriff auf Hotel in Somalia: Mindestens 15 Tote

In Somalia, dem armen Land am Horn von Afrika, kämpfen seit Jahren islamistische Fundamentalisten um die Vorherrschaft.

In Somalia, dem armen Land am Horn von Afrika, kämpfen seit Jahren islamistische Fundamentalisten um die Vorherrschaft.

Bild: picture alliance/Abdirahman Mohamed/dpa, Archivfoto

In Somalia, dem armen Land am Horn von Afrika, kämpfen seit Jahren islamistische Fundamentalisten um die Vorherrschaft.

Bild: picture alliance/Abdirahman Mohamed/dpa, Archivfoto

Bei einem Terrorangriff auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 15 Menschen getötet worden.
In Somalia, dem armen Land am Horn von Afrika, kämpfen seit Jahren islamistische Fundamentalisten um die Vorherrschaft.
dpa
16.08.2020 | Stand: 21:19 Uhr

 

Bei einem großangelegten Terrorangriff auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 15 Menschen getötet worden, darunter drei der islamistischen Angreifer.

Mindestens 28 weitere Menschen wurden verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Regierungssprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur am Abend, der Angriff sei noch im Gange und die Zahl der Opfer könne weiter steigen.

Nach seinen Angaben waren von den ursprünglich fünf Extremisten zuletzt noch zwei in dem vierstöckigen Gebäude unterwegs. Die Polizei befürchtete, dass sie Geiseln in ihrer Gewalt haben.

In ersten Mitteilungen war zunächst von fünf Todesopfern die Rede gewesen. Die islamistische Miliz Al-Shabaab bekannte sich mittlerweile zu der Bluttat.

Am 3. August hatte in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ein Selbstmordattentäter vier Menschen mit in den Tod gerissen. Das Anschlagsziel war ein Restaurant.