Neun Kinder auf einmal

Frau bringt Neunlinge auf die Welt

Eine Krankenschwester kümmert sich um eines der neun Kinder, die eine Frau aus Mali Behördenangaben zufolge per Kaiserschnitt zur Welt gebracht hat.

Eine Krankenschwester kümmert sich um eines der neun Kinder, die eine Frau aus Mali Behördenangaben zufolge per Kaiserschnitt zur Welt gebracht hat.

Bild: Abdeljalil Bounhar, picture alliance/dpa/AP

Eine Krankenschwester kümmert sich um eines der neun Kinder, die eine Frau aus Mali Behördenangaben zufolge per Kaiserschnitt zur Welt gebracht hat.

Bild: Abdeljalil Bounhar, picture alliance/dpa/AP

Eine Mutter bringt in Marokkko Neunlinge auf die Welt. Die Frau aus Mali und ihre neun Babys sind wohlauf - trotz Komplikationen. Dennoch bleibt ein Risiko.
##alternative##
dpa
06.05.2021 | Stand: 07:26 Uhr

Nach der Neunlingsgeburt einer Frau aus Mali sind Mutter und Kinder trotz Komplikationen während der Entbindung wohlauf. Die Babys müssten aber noch bis zu drei Monate medizinisch versorgt werden, sagte ein Sprecher der Klinik in Casablanca, in dem die Frau entbunden hatte, am späten Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur. Es bestehe noch ein Risiko für die Kleinen.

Bei der Geburt - einem Kaiserschnitt - waren am Dienstag demnach 35 Mediziner anwesend. Die Ärzte hätten dabei eine Blutung gestoppt und so der Mutter und ihren neun Kinder das Leben retten können, sagte Abdul Kuddus Hafsi weiter. Gerechnet hatten die Ärzte nach einem Ultraschall eigentlich nur mit sieben Babys, wie das Gesundheitsministerium Malis mitteilte. Demnach bekam die Frau am Dienstag fünf Mädchen und vier Jungen. Sie war Ende März in die Klinik nach Marokko verlegt worden.

Mutter war zum Zeitpunkt der Neunlings-Geburt in der 30. Woche schwanger

Mehrlingskinder überleben häufig nicht, da sie meist zu früh geboren werden. Die Frau aus Mali war Hafsi zufolge zum Zeitpunkt der Geburt in der 30. Woche schwanger. Aus den USA ist ein Fall bekannt, in dem alle Babys nach einer Achtlingsgeburt überlebten.

Lesen Sie auch: In Memmingen heiraten so wenig Menschen wie seit Jahren nicht mehr

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Impfungen

Schwangere gegen Corona impfen?