Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hoteliers klagen gegen Versicherungen

Allgäuer Hotels streiten mit Versicherungen wegen Betriebsausfällen: Es geht um viele Millionen Euro

Wer eine Betriebsschließungsversicherung unterschreibt, verlässt sich darauf, dass er im Falle des Falles auch Geld bekommt.

Wer eine Betriebsschließungsversicherung unterschreibt, verlässt sich darauf, dass er im Falle des Falles auch Geld bekommt.

Bild: Andreas Ellinger (Symbolfoto)

Wer eine Betriebsschließungsversicherung unterschreibt, verlässt sich darauf, dass er im Falle des Falles auch Geld bekommt.

Bild: Andreas Ellinger (Symbolfoto)

Über hundert Allgäuer Gastronome streiten mit ihren Versicherungen um Leistungen aus der Betriebsausfallversicherung. Ein Fall aus München könnte Vorbild sein.
29.10.2020 | Stand: 19:05 Uhr

Die erneute Schließung ihrer Häuser und Lokale ab November trifft die Hoteliers und Gastwirte in der Tourismusregion Allgäu hart. Dabei sind die Folgen des ersten Lockdowns vom Frühjahr für viele Betreiber noch gar nicht verdaut. Über hundert Hoteliers und Gastwirte im Allgäu liegen derzeit im Clinch mit ihren Versicherungen. In der Summe geht es dabei um mehrere Millionen Euro. Der Streit dreht sich um Leistungen aus Betriebsschließungs- oder Betriebsausfall-Versicherungen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat