Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Essen "to go" während Corona

Allgäuer Wirte stellen um auf „to go“: Lukrativ genug, um den Lockdown zu überstehen?

Patricia Österreicher und Dennis Sille von der Brauereigaststätte „Zum Stift“ in Kempten packen das „Essen to go“ in Warmhalte-Verpackungen. „Wir wollen vor allem unsere Stammkunden halten“, sagt ihr Chef, Jürgen Berkmiller.

Patricia Österreicher und Dennis Sille von der Brauereigaststätte „Zum Stift“ in Kempten packen das „Essen to go“ in Warmhalte-Verpackungen. „Wir wollen vor allem unsere Stammkunden halten“, sagt ihr Chef, Jürgen Berkmiller.

Bild: Ralf Lienert

Patricia Österreicher und Dennis Sille von der Brauereigaststätte „Zum Stift“ in Kempten packen das „Essen to go“ in Warmhalte-Verpackungen. „Wir wollen vor allem unsere Stammkunden halten“, sagt ihr Chef, Jürgen Berkmiller.

Bild: Ralf Lienert

Um Stammkunden nicht zu verlieren, bieten immer mehr Allgäuer Wirte in Corona-Zeiten Essen zum Mitnehmen an. Ob sie damit den Lockdown überstehen können.
03.11.2020 | Stand: 20:24 Uhr

Abends gemütlich zum Essen gehen, dazu ein gutes Glas Wein oder ein Bier vom Fass: nichts da. Wegen der zweiten Corona-Welle sind seit Montag wieder sämtliche Restaurants und Kneipen geschlossen. Hungern braucht deswegen trotzdem niemand. Wer nicht selbst kochen oder einfach mal etwas Abwechslung auf den Speiseplan bringen will, kann sich vielerorts in Gaststätten „Essen to go“ holen – in der Kneipe um die Ecke genauso wie in der gehobenen Gastronomie.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat