Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Soziale Medien Region Buchloe

Facebook: Wie aus Hilfsbereitschaft eine Kindesentführung wird

In den Sozialen Medien lassen sich alle möglichen (Verschwörungs-)theorien bequem und anonym posten.

In den Sozialen Medien lassen sich alle möglichen (Verschwörungs-)theorien bequem und anonym posten.

Bild: Martina Diemand

In den Sozialen Medien lassen sich alle möglichen (Verschwörungs-)theorien bequem und anonym posten.

Bild: Martina Diemand

Ein junger Mann will Kinder über Gefahren im Straßenverkehr belehren. Die Polizei ermittelt in dem Fall und klärt die Angelegenheit auf. Dennoch hat ein Facebook-Post von der Angelegenheit fatale Folgen
In den Sozialen Medien lassen sich alle möglichen (Verschwörungs-)theorien bequem und anonym posten.
Von Alf Geiger
19.02.2021 | Stand: 12:30 Uhr

Ein Facebook-Post einer Mutter aus Türkheim hat jetzt erneut die Polizei auf den Plan gerufen. Dabei, so wundert sich Polizeichef Thomas Maier von der zuständigen Bad Wörishofer Polizeiinspektion, hätte die ganze Aufregung ganz einfach vermieden werden können: „Die Facebook-User hätten einfach nur den ganzen Text der Mutter bis zum Ende durchlesen sollen“, sagt Maier.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat