Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Klage gegen Lockdown

Kino in Kempten scheitert mit Klage vor Bundesverfassungsgericht

Colosseum-Geschäftsführerin Andrea Dietel-Sing ist enttäuscht über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.

Colosseum-Geschäftsführerin Andrea Dietel-Sing ist enttäuscht über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.

Bild: Ralf Lienert

Colosseum-Geschäftsführerin Andrea Dietel-Sing ist enttäuscht über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.

Bild: Ralf Lienert

Die Kemptener Filmtheater-Betreiber scheitern mit ihrem Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht. Eine Hoffnung haben sie allerdings noch.
13.11.2020 | Stand: 14:48 Uhr

Die Kemptener Kinos bleiben weiterhin geschlossen. Die Familie Dietel-Sing als Betreiberin des Colosseum-Centers ist mit einem Eilantrag gegen die Zwangsschließung beim Bundesverfassungsgericht vorerst gescheitert. Dietel-Sing hatten argumentiert, dass die Lockdown-Maßnahmen wegen Corona unverhältnismäßig und willkürlich seien. Den Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht reichten die Kinobesitzer parallel zu einer Popularklage beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof ein. Hier steht eine Entscheidung noch aus.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat