Buchloe

Feger ist jetzt Ehrenvorsitzender

.

.

Bild: .

.

Bild: .

Handball Der Immenstädter gibt das Amt des Chefs im Bezirk ab
##alternative##
Von me, Foto: Merkle
22.01.2020 | Stand: 17:00 Uhr

„Wir sind in unserem Handball-Bezirk Alpenvorland gut aufgestellt“, resümierte Martin Feger beim Bezirkstag in Buchloe. Für den Immenstädter war es der letzte Bericht in seiner Funktion als Vorsitzender des Bezirks. Feger arbeitete ab 2006 in verschiedenen Funktionen in der Leitung mit und führte den Bezirk Alpenvorland seit 2011. Nachfolger des Oberallgäuers, der sich nicht mehr zur Wahl stellte und nun Ehrenvorsitzender ist, wurde Andreas Beilich aus Germering.

Neu in die Bezirksspielleitung gewählt wurden aus dem Allgäu als stellvertretende Bezirksvorsitzende Barbara Bruckner (Waltenhofen) für den Bereich Finanzen und Thomas Sailer (Mindelheim) für die Jugend. Weiter für die Talentförderung im Bezirk verantwortlich zeichnet Andreas Hollerweger (Immenstadt). Zudem kommen aus dem Allgäu Hans-Josef Scheller (Kempten), Siegfried Wegmann (Immenstadt und Roland Merkle (Dietmannsried) als Beisitzer im Bezirkssportgericht sowie Ulrich Schnieringer (Kaufbeuren) als Kassenprüfer.

Georg Clarke aus Bad Tölz, Präsident Bayerischen Handball-Verbandes (BHV), stellte dem Bezirk ein gutes Zeugnis aus. So zähle das Alpenvorland bei den Handballern zahlenmäßig zur Spitze in Bayern. Clarke lobte insbesondere den sehr erfolgreichen Grundschul-Aktionstag, die intensive Gewinnung und Förderung des Nachwuchses sowie den engen Austausch der Bezirksführung mit den 44 Vereinen, speziell in einer „Bezirkstour“. Der Handballsport in Bayern müsse und werde sich weiterentwickeln, so unter anderem in technischen und organisatorischen Dingen, in Bildung und in der Förderung der Jugend, sowohl im Breiten- wie im Leistungssport.

Der besondere Dank des Verbandspräsidenten galt den vielen ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen. Wenn diese auch weiterhin, zusammen mit den Hauptamtlichen, engagiert arbeiten, dann sei ihm um die Zukunft des Handballsports in Bayern nicht bange, meinte Clarke vorausschauend.

Der Handballbezirk Alpenvorland entstand 1998 bei einer Neuordnung des bayerischen Verbandes und umfasst das Gebiet des Allgäus bis in den Westen Münchens sowie die Regionen Bad Tölz und Partenkirchen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Bad Tölz (Oberbayern)

Wieder Spuren eines Bären in Oberbayern entdeckt