Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Beliebtes Ausflugsziel

Felsen stürzen ab: Pöllatschlucht in Schwangau wieder gesperrt

In der Pöllatschlucht unterhalb von Schloss Neuschwanstein ist es erneut zu einem Felssturz gekommen. Der Wanderweg ist vorerst gesperrt, weitere Felswandbereiche müssen laut einer Expertenfirma auf Absturzgefahr untersucht werden.

In der Pöllatschlucht unterhalb von Schloss Neuschwanstein ist es erneut zu einem Felssturz gekommen. Der Wanderweg ist vorerst gesperrt, weitere Felswandbereiche müssen laut einer Expertenfirma auf Absturzgefahr untersucht werden.

Bild: Benedikt Siegert

In der Pöllatschlucht unterhalb von Schloss Neuschwanstein ist es erneut zu einem Felssturz gekommen. Der Wanderweg ist vorerst gesperrt, weitere Felswandbereiche müssen laut einer Expertenfirma auf Absturzgefahr untersucht werden.

Bild: Benedikt Siegert

Erneut sind Felsbrocken im beliebten Ausflugsziel bei Schloss Neuschwanstein weggebrochen. Wie es dort jetzt weitergeht.
04.11.2020 | Stand: 06:02 Uhr

Früher als geplant muss die Pöllatschlucht in diesem Jahr gesperrt werden. Normalerweise hätte die Wintersperre erst am Montag, 9. November, beginnen sollen. Wegen eines Felssturzes ist das beliebte Ausflugsziel bereits seit knapp zwei Wochen nicht mehr begehbar. Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke berichtete jetzt im Gemeinderat über die Schäden. Das Schweizer Unternehmen Geotest hat sich einen ersten Eindruck verschafft, der Gemeinderat beauftragte es schließlich, ein umfangreiches Gutachten anzufertigen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat