Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Angespannte Finanzlage

In Füssen werden Projekte auf Pump noch teurer - Kämmerer rechnet ein Beispiel vor

Es ist eine der großen Baustellen, die Füssen hat - die Sanierung der Schulen.

Es ist eine der großen Baustellen, die Füssen hat - die Sanierung der Schulen.

Bild: Benedikt Siegert (Archivbild)

Es ist eine der großen Baustellen, die Füssen hat - die Sanierung der Schulen.

Bild: Benedikt Siegert (Archivbild)

Das Investitionsprogramm der Stadt Füssen bis zum Jahr 2026 ist schon jetzt nicht zu finanzieren. Hinzu kommen die Kapitalkosten in den nächsten Jahren.
30.11.2022 | Stand: 12:00 Uhr

„Wir werden das Investitionsprogramm noch enger stricken müssen.“ Das betonte Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU), nachdem ein erster Entwurf über die geplanten Investitionen der Stadt bis zum Jahr 2026 im Finanzausschuss vorgestellt worden war. Denn klar ist: Viele der angepeilten Projekte wird man so schnell nicht realisieren können, die überschuldete Stadt kann sie sich schlichtweg nicht leisten. Verschärfend kommen nun die steigenden Zinsen hinzu, wie Kämmerer Thomas Klöpf den Kommunalpolitikern erklärte.