Schwerer Unfall im Ostallgäu

Auto kollidiert bei Pfronten mit Rettungsdienst - sieben Menschen verletzt

Am Dienstag sind ein Auto und ein Rettungswagen zwischen Pfronten und Zell kollidiert.

Am Dienstag sind ein Auto und ein Rettungswagen zwischen Pfronten und Zell kollidiert.

Bild: Marina Kraut

Am Dienstag sind ein Auto und ein Rettungswagen zwischen Pfronten und Zell kollidiert.

Bild: Marina Kraut

Bei einem Unfall bei Pfronten im Ostallgäu wurden am Dienstag sieben Menschen verletzt. Ein Auto ist mit einem Rettungsdienst kollidiert.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
05.01.2022 | Stand: 18:06 Uhr

Ein Rettungswagen ist am Dienstagabend zwischen Pfronten und Eisenberg-Zell im Ostallgäu mit einem Auto kollidiert. Dabei wurden laut Polizei sieben Menschen verletzt, drei davon schwer.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 70-Jähriger aus Thüringen die Alte Zeller Straße. Im Auto waren seine Frau und seine erwachsene Tochter. An der Einmündung zur Kreisstraße in Richtung Zell nahm er wohl einem von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Rettungswagen die Vorfahrt. Dieser befand sich im Einsatz, war laut Polizei aber ohne Blaulicht unterwegs.

Schwerer Unfall zwischen Pfronten und Eisenberg-Zell: Polizei ermittelt

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurden das Auto und der Rettungswagen gegen die Leitplanke geschoben. Der 70-jährige Autofahrer wurde in sein Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt.

Auch die Besatzung des Rettungswagens wurde verletzt: Die 30-jährige Fahrerin und ein 42-jähriger Rettungssanitäter wurden schwer verletzt, eine Auszubildende und der Patient im Fahrzeug erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurden die Frau und die erwachsene Tochter des Unfallverursachers leicht bis mittelschwer verletzt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Mehrere Verletzte nahe Füssen

Autos prallen zusammen: Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der B16 nahe Füssen

An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Laut Polizei beläuft sich die Gesamthöhe des Schadens auf etwa 100.000 Euro. Die Polizei Pfronten hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Großeinsatz nach schwerem Unfall in Pfronten

Drei Rettungshubschrauber und acht Rettungswagen waren vor Ort. Zudem waren drei Freiwillige Feuerwehren angerückt. Sie sperrten die Unfallstelle weiträumig ab. Die Polizei Füssen und Pfronten war mit vier Streifen vor Ort. Die Straße war über drei Stunden lang gesperrt und musste anschließend vom Kreisbauhof Roßhaupten gereinigt werden.

Zwischen Pfronten und Zell im Ostallgäu ist ein Auto ist mit einem Rettungswagen kollidiert.
Zwischen Pfronten und Zell im Ostallgäu ist ein Auto ist mit einem Rettungswagen kollidiert.
Bild: Marina Kraut

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Füssen und Umgebung informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Füssen".