Religion

Wegen Corona können die Sternsinger in und um Füssen nicht von Tür zu Tür gehen

Wegen Corona können die Sternsinger nicht zu jeder Haustüre gehen.

Wegen Corona können die Sternsinger nicht zu jeder Haustüre gehen.

Bild: Stefanie Wilhelm, Kindermissionswerk, dpa (Symbolbild)

Wegen Corona können die Sternsinger nicht zu jeder Haustüre gehen.

Bild: Stefanie Wilhelm, Kindermissionswerk, dpa (Symbolbild)

Deshalb bietet die Pfarreiengemeinsacht Sternsinger in Tüten an. Was die Kirchen planen.
28.12.2020 | Stand: 12:05 Uhr

Das traditionelle von Tür zu Tür Gehen wird es in diesem Jahr wegen Corona nicht geben. Das teilt die Pfarreiengemeinschaft Füssen mit. Alternativ gibt es eine Sternsinger-Tüte. Interessierte können sich dafür auf www.katholisch-fuessen.de oder über ein Formular, das nach Weihnachten in den Kirchen Füssens ausliegt, anmelden.

Spendentüte für den Briefkasten

Alle angemeldeten Haushalte bekommen eine Spendentüte in ihren Briefkasten geliefert, heißt es in der Mitteilung. Dort sind ein Segensaufkleber "20*C+M+B*21", der Flyer "Ein Segen für Sie" und eine Info zum Spenden zu finden. In den Kirchen von Füssen, Hopfen und Weißensee können ab Anfang Januar Sternsinger-Spendentüten mitgenommen und auch wieder abgegeben werden.

Kleine Päckchen mit gesegneter Kreide, Weihrauch und einem Gebet

Die Pfarreiengemeinschaft bietet rund um den Dreikönigstag unter anderem auch kleine Päckchen mit gesegneter Kreide, Weihrauch und einem Gebet an, das ebenfalls gegen eine Spende mit nach Hause genommen werden kann. Bei den Gottesdiensten am Dreikönigstag, 6. Januar, sind Kinder und Jugendliche als Sternsinger unter den aktuellen Hygieneregeln in allen Pfarrkirchen präsent.