Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Stadelparty in Nesselwang

Spendenparty in Nesselwang aufgelöst: Aber war die Feier wirklich zu laut?

Die Polizei löste in Nesselwang eine Party auf. Wann die Beamten einschreiten und welche Konsequenzen es für Feierende gibt.

Die Polizei löste in Nesselwang eine Party auf. Wann die Beamten einschreiten und welche Konsequenzen es für Feierende gibt.

Bild: Britta Pedersen, dpa (Symbolbild)

Die Polizei löste in Nesselwang eine Party auf. Wann die Beamten einschreiten und welche Konsequenzen es für Feierende gibt.

Bild: Britta Pedersen, dpa (Symbolbild)

Die Polizei löste in Nesselwang eine Party auf. Zu Unrecht, meint der Gastgeber, der Spenden für Flutopfer gesammelt hat.
24.08.2021 | Stand: 12:25 Uhr

„Hoher Lärmpegel: Stadelparty mit 75 Gästen aufgelöst“, hieß die Schlagzeile zu einer Meldung der Polizei vor einigen Tagen. Nun meldet sich der Gastgeber, Simon Lipp aus Nesselwang, zu Wort und sagt: Er habe seinen Geburtstag gefeiert, es sei nicht zu laut gewesen und außerdem habe er Spenden für die Betroffenen des Hochwassers in Rettenberg gesammelt. Und Lipp glaubt: Es wäre noch mehr Geld zusammengekommen. Aber ob eine Lärmbelästigung vorliegt, ist gar nicht so leicht zu sagen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar