Polizei

Im Ober- und Unterallgäu: Hunde beißen Spaziergängerinnen

Unabhängig voneinander wurden zwei Allgäuerinnen am Sonntag von Hunden gebissen und verletzt.

Unabhängig voneinander wurden zwei Allgäuerinnen am Sonntag von Hunden gebissen und verletzt.

Bild: Soeren Stache/dpa (Symbolfoto)

Unabhängig voneinander wurden zwei Allgäuerinnen am Sonntag von Hunden gebissen und verletzt.

Bild: Soeren Stache/dpa (Symbolfoto)

Am Sonntag sind zwei Frauen im Allgäu von Hunden gebissen worden. Wie es dazu kam und wie schwer die Verletzungen sind.
11.05.2020 | Stand: 15:00 Uhr

Zwei Allgäuerinnen sind am Sonntag unabhängig voneinander von Hunden gebissen worden. Nach Polizeiangaben ereigneten sich die Unfälle in Immenstadt (Oberallgäu) und Babenhausen (Unterallgäu). Beide Frauen wurden durch den Biss der Tiere verletzt.

In Immenstadt ist eine 75-Jährige am Sonntagvormittag beim Spaziergang von einem fremden Dobermannrüden in den linken Oberschenkel gebissen. Der Biss des Tieres hinterließ Hämatome und zwei blutige Löcher im Schenkel. Die Frau musste nach Angaben der Polizei im Krankenhaus erstversorgt werden.

Auch zwei Radfahrer angegriffen

Bei dem Vorfall in der Sonthofener Straße griff der Hund zudem zwei bislang unbekannte Radfahrer an. Ein Feuerwehrfahrzeug wurde durch das Tier zum Bremsen gezwungen. Die Polizei ermittelte die 39-jährige Hundehalterin des Dobermannrüden. Sie erwartet nun eine Anzeige.

Opfer im Krankenhaus behandelt

Eine 56-jährige Frau wurde am Sonntagmittag in Babenhausen in der Nähe des Wertstoffhofes am Gänsberg attackiert. Das Tier kam nach Polizeiangaben auf die Frau zugesprungen und biss sie in den rechten Unterschenkel. Der Hund löste den Biss erst, als ein Mann und eine Frau dazukamen und entsprechende Anweisungen gaben. Laut Polizei war der Hund von einem gegenüberliegenden Bauernhofgrundstück gekommen und nicht angeleint.

Die Frau musste zur Erstbehandlung ins Krankenhaus. Sie erstattete erst nachträglich Anzeige bei der Polizei in Krumbach, konnte jedoch keine genauen Angaben zu den Personen oder zu dem Hund machen.

Die Polizei Memmingen ermittelt nun in diesem Fall.

Wenige Tage zuvor hatte ein freilaufender Hund zwischen dem Ostallgäuer Weißensee und Eisenberg eine 16-jährige Joggerin angefallen. Nach Polizeiangaben biss das Tier die Sportlerin in den Oberschenkel sowie den Rücken. Die Jugendliche musste im Krankenhaus behandelt werden. Auch hier ermittelt die Polizei.