Polizei im Allgäu im Dauereinsatz

Unfallserie im Allgäu am Samstag - viele Autofahrer zu schnell unterwegs bei Glätte

Bild: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Bild: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Schnee und Glätte auf den Straßen: Im Oberallgäu und im Ostallgäu gab es am Wochenende eine regelrechte Unfallserie. Die Polizei war nahezu ständig im Einsatz.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
28.11.2021 | Stand: 12:37 Uhr

Am Samstag kam es im Oberallgäu gleich zu mehreren Verkehrsunfällen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn. Auch am Sonntag warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor glatten Straßen im Allgäu und in ganz Bayern. Vor allem an den Alpen kommt es demnach streckenweise durch Schnee zu Glätte.

Allein die Polizei in Immenstadt vermeldet fünf Glätteunfälle in ihrem Zuständigkeitsgebiet am Samstag.

  • In Missen-Wilhams kam ein 67-Jähriger auf einer abschüssigen Straße bei Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2250 Euro. Glücklicherweise wurde der Mann bei dem Unfall nicht verletzt.

  • Kurz darauf fuhr eine 30-Jährige auf der Hauptstraße von Immenstadt kommend in Richtung Weitnau. In einer scharfen Linkskurve kam sie von der schneeglatten Fahrbahn ab und touchierte den Bordstein. Am Fahrzeug entstand ein geringer Schaden von rund Euro.

  • Ebenfalls am Samstagnachmittag befuhr ein 61-Jähriger eine schneebedeckte Straße in Rettenberg. Wegen der Glätte kam der Mann mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab. Dabei entstanden rund 2000 Euro Schaden.

  • Gegen 15.45 Uhr war eine 26-Jährige auf der Ortsverbindungsstraße von Jungholz nach Wertach unterwegs. Auf der schneeglatten Fahrbahn kam die Frau mit dem Auto in einer Kurve ins Rutschen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 12.000 Euro. Keiner der beiden Unfallbeteiligten wurde bei den Zusammenstoß verletzt.

  • Am Samstagabend kam es in Immenstadt-Stein zu einem weiteren Verkehrsunfall auf schneeglatter Fahrbahn. Ein 29-Jähriger kam in einer Kurve in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw eines 43-Jährigen. Auch hier wurde laut Polizei niemand verletzt, der Schaden an den Autos beträgt insgesamt 7000 Euro.

Ein weiterer Unfall bei winterlichen Straßenverhältnissen im Oberallgäu ereignete sich am frühen Samstagabend auf der B19. Eine 47-Jährige kam bei Fischen mit ihrem Auto von der schneebedeckten Fahrbahn ab. Sie rutschte mit ihrem Pkw eine steile Böschung hinab. Auch hier war die Fahrerin laut Polizei zu schnell unterwegs. Die Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Schneeglätte und Alkohol am Steuer führt zu Unfall in Stötten am Auerberg

Ein gefährlicher Unfall passierte am Samstag gegen 17.15 Uhr auch im Ostallgäu. Ein 28-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Kastenwagen von Unterbuchen in Richtung Stötten am Auerberg. In einer scharfen Rechtskurve vor Stötten geriet er auf der glatten Straße ins Schleudern und krachte in ein entgegenkommendes Auto.

Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch fest. Das bestätigte der anschließende Alkotest. Aus diesem Grund veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ferienverkehr

Drei Unfälle und neun Verletzte am Sonntag bei Unfällen in Memmingen

Bei dem Unfall wurde der 28-Jährige leicht verletzt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden - der Schaden wird auf rund 16.000 Euro geschätzt. Den Unfallverursacher erwartet laut Polizei eine lange Zeit ohne Führerschein und eine empfindliche Geldstrafe.

Mehr Polizei-Nachrichten aus der Region und aus Deutschland laufend aktuell hier.

Bilderstrecke

Zum 1. Advent: Der Schnee ist da im Allgäu