Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ortsteil von Bad Hindelang

Bei welchem Wetter die Heidachrinne zur Gefahr für Hinterstein werden kann

Heidachrinne

So sieht die Heidachrinne aus: Schotter wälzt sich ins Tal, ganz langsam derzeit. Aber durch ein Schlagwetter könnte sich das ändern, befürchten Fachleute und raten dazu, die Rinne auszubaggern. Das soll 2022 und 2023 passieren.

Bild: Michael Borth

So sieht die Heidachrinne aus: Schotter wälzt sich ins Tal, ganz langsam derzeit. Aber durch ein Schlagwetter könnte sich das ändern, befürchten Fachleute und raten dazu, die Rinne auszubaggern. Das soll 2022 und 2023 passieren.

Bild: Michael Borth

Kies und Schotter wälzen sich in der sogenannten Heidachrinne den Hang hinab. Das könnte bei bestimmten Bedingungen zur Gefahr für den Ort Hinterstein werden.
21.12.2021 | Stand: 10:30 Uhr

Sie ist vom Tal aus gut zu sehen: die sogenannte Heidachrinne. Kies und Schotter sind darin zu erkennen und wälzen sich fast unbemerkt den Hang hinab, informierte Ingenieur Michael Borth im Gemeinderat Bad Hindelang. Jedes Jahr kommen laut Berechnungen des Wasserwirtschaftsamts Kempten (WWA) 1200 Kubikmeter dazu. Das sind umgerechnet über 6000 Badewannen voll Geröll – zusätzlich. Von diesem Geschiebe geht eine Gefahr fürs Tal aus, da sind sich die Fachleute einig. Deshalb soll die Rinne geräumt werden. Der Gemeinderat stimmte zu.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar