Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Dürfen Papas in den Kreißsaal?

Nachwuchs unter Pandemie-Bedingungen: Schwere Geburt

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen werden die Besuchszeiten auf den Geburtsstationen der Kliniken in Immenstadt und Kempten wieder verschärft. Jetzt können Väter täglich von 9 bis 11 Uhr bei Mutter und Kind vorbeischauen. Von 15 bis 17 Uhr dürfen sie ein gesundes Geschwisterkind mitbringen.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen werden die Besuchszeiten auf den Geburtsstationen der Kliniken in Immenstadt und Kempten wieder verschärft. Jetzt können Väter täglich von 9 bis 11 Uhr bei Mutter und Kind vorbeischauen. Von 15 bis 17 Uhr dürfen sie ein gesundes Geschwisterkind mitbringen.

Bild: dpa

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen werden die Besuchszeiten auf den Geburtsstationen der Kliniken in Immenstadt und Kempten wieder verschärft. Jetzt können Väter täglich von 9 bis 11 Uhr bei Mutter und Kind vorbeischauen. Von 15 bis 17 Uhr dürfen sie ein gesundes Geschwisterkind mitbringen.

Bild: dpa

Corona-Krise und Kin­der­krie­gen. Dürfen Väter im Oberallgäu in den Kreißsaal? Und welche Risiken bestehen, wenn eine Mutter an Covid-19 erkrankt ist?
25.10.2020 | Stand: 07:27 Uhr

Katja Mischler ist froh, dass sie wieder zu Hause ist. Die Kemptenerin war vergangene Woche nach der Entbindung für zwei Tage mit Söhnchen Maximilian auf der Geburtsstation im Klinikum Kempten. Sie hat sich dort zwar sicher gefühlt, „aber wer weiß, ob die Corona-Beschränkungen in den nächsten Tagen und Wochen verschärft werden“, sagt die 43-Jährige.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat