Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Silvester

Ratlosigkeit in den Oberallgäuer Rathäusern

Feuerwerke wird es auch zum Jahreswechsel 2020/2021 im Oberallgäu geben. Allerdings müssen die Bürger mit Einschränkungen rechnen. Verbote sollen auf belebten Straßen und Plätzen ausgesprochen werden. Wo genau, steht noch nicht fest.

Feuerwerke wird es auch zum Jahreswechsel 2020/2021 im Oberallgäu geben. Allerdings müssen die Bürger mit Einschränkungen rechnen. Verbote sollen auf belebten Straßen und Plätzen ausgesprochen werden. Wo genau, steht noch nicht fest.

Bild: Günter Jansen

Feuerwerke wird es auch zum Jahreswechsel 2020/2021 im Oberallgäu geben. Allerdings müssen die Bürger mit Einschränkungen rechnen. Verbote sollen auf belebten Straßen und Plätzen ausgesprochen werden. Wo genau, steht noch nicht fest.

Bild: Günter Jansen

Feuerwerke auf belebten Plätzen und Straßen sind in diesem Jahr nicht erlaubt. Bürgermeister im Oberallgäu rätseln, welche Bereiche genau damit gemeint sind. Doch es wird bereits darüber diskutiert, wo es Verbote geben könnte
06.12.2020 | Stand: 15:10 Uhr

Die Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben beschlossen, dass Silvesterfeuerwerke auf belebten Plätzen und Straßen untersagt werden, um größere Gruppen zu vermeiden. Nun arbeiten die Kommunen daran, diese Vorgabe vor Ort umzusetzen. Offene Fragen sind unter anderem: Wie genau sind „belebte Straßen und Plätze“ definiert? Und wie soll das Ganze kontrolliert werden?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat