Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Umstrittenes Forstprojekt sorgt für Diskussionen

Streit um Forst-Rückeweg in Tiefenbach geht weiter

Alpensalamander Sulzburg Tiefenbach

Ein Alpensalamander im Gebiet der Tiefenbacher „Sulzburg“. Im Hintergrund die Baustelle für den Rückeweg.

Bild: Ulla Gottfried

Ein Alpensalamander im Gebiet der Tiefenbacher „Sulzburg“. Im Hintergrund die Baustelle für den Rückeweg.

Bild: Ulla Gottfried

Die Arbeiten an der Sulzburg im Oberstdorfer Ortsteil wurden zweimal wegen des Alpensalamanders gestoppt – und wieder fortgesetzt. Das stößt auf Unverständnis.
06.07.2021 | Stand: 18:45 Uhr

Der Bau eines Forstwegs in Oberstdorf-Tiefenbach sorgt weiter für Diskussionen. Nach dem Protest der Anwohner, die wie berichtet eine Zerstörung eines beliebten Naherholungsgebietes fürchten, stoppte die Polizei die Bauarbeiten zweimal zum Schutz der Alpensalamander. Die Regierung von Schwaben hatte nach der Beschwerde von zwei Bürgern dem Landratsamt den Baustopp empfohlen. Doch wenige Tage später wurden die Arbeiten wieder fortgesetzt. (Lesen Sie auch: Alpensalamander droht der Tod durch Überrollen)

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat