Studieren im Allgäu

In Kaufbeuren soll neuer Campus für Finanzhochschule entstehen

Umzug Feuerwehr. Die Kaufbeurer Feuerwehr zieht von ihrem Übergangsquartier im alten Eisstadion in ihre neu gebaute Feuerweche. Bayerns Inneminister Joachim Herrmann führt den Zug in einer historischen Drehleiter an. Er hat nzudem ein neues Ortsschild für Kaufbeuren mitgebracht. Kaufbeuren darf sich nun Hochschulstadt nennen.

Seit vergangenem Jahr darf sich Kaufbeuren Hochschulstadt nennen. Jetzt soll die Finanzhochschule einen neuen Campus bekommen.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Seit vergangenem Jahr darf sich Kaufbeuren Hochschulstadt nennen. Jetzt soll die Finanzhochschule einen neuen Campus bekommen.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Der Freistaat will in Kaufbeuren einen neuen Campus für die Finanzhochschule bauen. Was genau geplant und wie die Finanzierung läuft.

27.06.2020 | Stand: 09:28 Uhr

Die Finanzhochschule in Kaufbeuren soll einen neuen Campus bekommen. Das bekräftigte Finanzminister Alfred Füracker laut Landtagsabgeordnetem Bernhard Pohl und Oberbürgermeister Stefan Bosse nach einem Gespräch mit den heimischen Politikern am Donnerstag in München. Im nächsten Doppelhaushalt 2021/22 sollen demnach Planungskosten dafür bereitgestellt werden.

Offen ist noch, wo gebaut wird. Im Rennen sind nach dem Gespräch am Donnerstag noch zwei Areale: das Parkstadion und die Moserwiese. Beide wollen sich unter anderem Vertreter des Freistaats, der Hochschule und des Staatlichen Bauamts am 10. Juli anschauen. Pohl wünscht sich einen Spatenstich im Jahr 2023.

OB bringt Moserwiese ins Gespräch 

Deshalb geht er davon aus, dass im übernächsten Doppelhaushalt 2023/24 die Investitionskosten – Pohl spricht von etwa 70 Millionen Euro – eingeplant werden. Bosse favorisiert wie berichtet die Moserwiese, da bei diesem Gelände keine Folgekosten auf die Stadt zukämen.

Füracker habe dafür großes Verständnis, berichtet Bosse. Allerdings sind die Eigentumsverhältnisse bei der Moserwiese wegen eines Erbstreits nach wie vor unklar. Deshalb soll die Fläche am Parkstadion ebenfalls mit untersucht werden.

Erst beim konkreten Beginn der Planungen müsse die Entscheidung für ein Grundstück fallen, sagte Pohl zur AZ. Er favorisiert das bahnhofsnahe Parkstadion, akzeptiere aber auch die Moserwiese.