Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Häusliche Gewalt im Ostallgäu

Frauenhaus: Corona macht Neuaufnahmen kompliziert

Das eigene Zuhause ist für manche Frauen kein sicherer Ort. Im Lockdown steigt die Gefahr für Opfer von häuslicher Gewalt.

Das eigene Zuhause ist für manche Frauen kein sicherer Ort. Im Lockdown steigt die Gefahr für Opfer von häuslicher Gewalt.

Bild: Jan-Philipp Strobel, dpa (Symbolbild)

Das eigene Zuhause ist für manche Frauen kein sicherer Ort. Im Lockdown steigt die Gefahr für Opfer von häuslicher Gewalt.

Bild: Jan-Philipp Strobel, dpa (Symbolbild)

Experten schlagen Alarm: Häusliche Gewalt nimmt zu, fällt aber im Lockdown seltener auf. Warum ist es für Betroffene im Ostallgäu so schwer, sich Hilfe zu holen?
10.03.2021 | Stand: 14:00 Uhr

Das eigene Zuhause, für die meisten Menschen ist das ein Ort, mit dem sie Schutz und Geborgenheit verbinden. Trotzdem erfahren viele Frauen genau dort Gewalt und Diskriminierung. Eine UN-Studie belegt: ausgerechnet das häusliche Umfeld ist statistisch gesehen immer noch einer der gefährlichsten Orte für eine Frau.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat