Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Querdenker-Aktion

War der Martinsumzug in Kaufbeuren ein getarnter Corona-Protest?

Trotz Corona spazierten am Mittwochabend Eltern und Kinder mit selbstgebastelten Laternen durch die Kaufbeurer Altstadt. (Symbolfoto)

Trotz Corona spazierten am Mittwochabend Eltern und Kinder mit selbstgebastelten Laternen durch die Kaufbeurer Altstadt. (Symbolfoto)

Bild: Sebastian Gollnow

Trotz Corona spazierten am Mittwochabend Eltern und Kinder mit selbstgebastelten Laternen durch die Kaufbeurer Altstadt. (Symbolfoto)

Bild: Sebastian Gollnow

Einem Aufruf von "Querdenken 8341" sind am Mittwochabend rund 150 Personen gefolgt - darunter waren 70 Kinder. Was sagen Kirche und Polizei zu der Demo?
12.11.2020 | Stand: 17:57 Uhr

Während Kirchen, Kindergärten und Schulen in diesem Jahr coronabedingt auf die traditionellen Umzüge zu St. Martin verzichtet haben, spazierten am Mittwochabend in vielen Städten Mitglieder der Initiative „Querdenken“ mit Laternen durch die Straßen – auch in der Kaufbeurer Altstadt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat