Handball

Kaufbeurer Handballer richten den Fokus auf die nächste Saison

Handball SG vs LL mrklas gang

Die Handballer der SG Kaufbeuren/Neugablonz wollen in der kommenden Saison wieder angreifen.

Bild: Harald Langer

Die Handballer der SG Kaufbeuren/Neugablonz wollen in der kommenden Saison wieder angreifen.

Bild: Harald Langer

Die SG Kaufbeuren/Neugablonz plant die Zeit nach dem Saisonabbruch. Wenn möglich, soll der Nachwuchs ab April wieder trainieren.
10.03.2021 | Stand: 12:04 Uhr

Gerade einmal ein Spiel, auswärts in Kempten, hat die erste Mannschaft der SG Kaufbeuren/Neugablonz in der Handball-Saison 2020/2021, die inzwischen abgebrochen wurde, absolviert. Immerhin: Die SG gewann das Bezirksoberliga-Duell. Schon seit vergangenen Herbst ist der komplette Sportbetrieb aller Mannschaften stillgelegt. „Es gibt und gab ja keine Möglichkeiten, sich zu treffen und gemeinsam zu trainieren“, sagt Abteilungsleiter Werner Schenk. „Nach den jüngsten Beschlüssen hoffen wir, dass ab April wieder gemeinsamer Sport möglich ist“, erklärt er.

Planungen für die kommende Handball-Saison laufen

Die Planungen für die im Herbst startende nächste Handball-Saison wurden inzwischen aufgenommen. Es gab Gespräche mit Trainern – im Jugendbereich gilt es, Mannschaften neu zusammenzustellen, weil Spieler in die nächsthöheren Jahrgänge aufrücken. Ziel ist, dass alles nach Ostern soweit steht, damit die Jugendlichen dann wieder trainieren können.

Kaufbeurer Handballer hoffen auf eine "vernünftige" Saison 2021/2022

Sollte das halbwegs möglich sein, dann wäre auch eine „vernünftige Saison 2021/2022“ gewährleistet, meint Schenk. Im nächsten Schritt müsse man laut Schenk nun sehen, wie der genaue Kader der Bezirksoberliga-Mannschaft aussehen könne. Aktuell geht Schenk davon aus, dass alle Handballer weitermachen. Im Jugendbereich hingegen würde es bestimmt Spieler geben, die nach der langen Pause abspringen.

Fitnesstraining in Eigenverantwortung

Alle Handballer der SG Kaufbeuren/Neugablonz sind derweil angehalten, sich in eigener Verantwortung bestmöglich fit zu halten. Online-Kurse würden im Handball nicht ganz so viel Sinn machen. Den Trainingsrückstand hofft Schenk dadurch aufzuholen, dass die Saisonvorbereitung im Falle eines Trainingsstarts im Laufe des Aprils etwas länger dauert als üblich. Normalerweise würde das Sommerprogramm sonst immer im Laufe des Juni starten.