Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hotels und Restaurants Kempten

Niemand sieht fern, gezahlt werden muss trotzdem - Hoteliers erzürnt über Rundfunkgebühren im Lockdown

In den Hotels herrscht zurzeit coronabedingt Flaute. Die Unternehmer wünschen sich Steuersenkungen und flexiblere Regeln der Arbeitszeiten.

In den Hotels herrscht zurzeit coronabedingt Flaute. Die Unternehmer wünschen sich Steuersenkungen und flexiblere Regeln der Arbeitszeiten.

Bild: Ralf Lienert

In den Hotels herrscht zurzeit coronabedingt Flaute. Die Unternehmer wünschen sich Steuersenkungen und flexiblere Regeln der Arbeitszeiten.

Bild: Ralf Lienert

An ein Ende des Lockdowns am 11. Januar glauben Hoteliers und Gastronomen nicht mehr. Für Ärger sorgen laufende Belastungen. Jetzt soll ein Politiker helfen.
21.12.2020 | Stand: 21:22 Uhr

An ein Ende des Lockdowns am 11. Januar glauben Hoteliers und Gastronomen mittlerweile nicht mehr. Fasching mit Corona-Lasten? Kann sich auch niemand fröhlich vorstellen. Dennoch pocht der Hotel- und Gaststättenverband auf eine Perspektive. Gegenüber Bundestagsabgeordnetem Stephan Thomae (FDP) formulierte Kreisvorsitzender Michael Heel Forderungen nach Steuersenkungen, flexibleren Arbeitszeiten, Bürokratieabbau und einer Befreiung von Rundfunkbeiträgen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat