Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberallgäu

Lassen Allgäuer Gemeinden beim Breitbandausbau tatsächlich Millionen liegen?

Schnelles Internet steht in vielen Gemeinden ganz oben auf der Wunschliste. Dazu zapfen die Kommunen verschiedene Fördertöpfe an.

Schnelles Internet steht in vielen Gemeinden ganz oben auf der Wunschliste. Dazu zapfen die Kommunen verschiedene Fördertöpfe an.

Bild: Jens Büttner, dpa (Symbolfoto)

Schnelles Internet steht in vielen Gemeinden ganz oben auf der Wunschliste. Dazu zapfen die Kommunen verschiedene Fördertöpfe an.

Bild: Jens Büttner, dpa (Symbolfoto)

Gemeinden verzichten auf millionenschwere Zuschüsse fürs Internet, hieß es kürzlich. Zumindest zwei Kommunen im Allgäu haben gute Gründe dafür.
01.09.2020 | Stand: 08:34 Uhr

Wie wichtig schnelles Internet auch in den ländlichen Gemeinden ist, hat spätestens die Corona-Pandemie ans Licht gebracht. Arbeiten im Home-Office und Lernen am Laptop sind ohne brauchbare Übertragungsraten kaum möglich. Da ist verwunderlich, dass Kommunen vermeintlich Fördermittel des Bundes liegen lassen, obwohl diese zugesagt sind. Drei Oberallgäuer Gemeinden haben dafür unterschiedliche Gründe.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat