Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Landräte im Allgäu fordern: Impfzentren nicht schließen

Kempten Impfzentzrum

Die Zukunft der Allgäuer Impfzentren ist aktuell unklar.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Die Zukunft der Allgäuer Impfzentren ist aktuell unklar.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Vergleichsweise hohe Kosten haben eine Diskussion über die Häuser ausgelöst. Warum Kommunalpolitiker glauben, dass der ländliche Raum die Zentren braucht.
21.06.2021 | Stand: 06:20 Uhr

Die schwäbischen Landkreise fordern mit Nachdruck, die Impfzentren nicht zu schließen: „Sie sollten mindestens bis zum Jahresende geöffnet bleiben“, sagt Landräte-Sprecher Elmar Stegmann (CSU, Lindau). Da die Impfungen dort wesentlich teurer sind als beim Hausarzt, wird darüber diskutiert, die Zentren Ende September dicht zu machen. Dann läuft die aktuelle Vereinbarung aus. Unterstützung bekommen die schwäbischen Landräte vom bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU, Memmingen).

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar