Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Es hilft ja nichts"

Marktoberdorf will Schulen mit Luftfiltern ausstatten und watscht Söders Politik ab

Elterninitiative fordert Luftfilter für Schulen

Luftreinigungsgeräte werden jedenfalls bei Schuljahresbeginn nur in einem Teil der Klassenzimmer stehen.

Bild: Hauke-Christian Dittrich, dpa

Luftreinigungsgeräte werden jedenfalls bei Schuljahresbeginn nur in einem Teil der Klassenzimmer stehen.

Bild: Hauke-Christian Dittrich, dpa

Auch Marktoberdorf will nun mobile Luftfilter für Schulen und Kitas kaufen. Zum Schutz der Kinder. Warum die Stadt Söders Politik im gleichen Atemzug abwatscht.
20.07.2021 | Stand: 17:30 Uhr

Die Stadt Marktoberdorf will es dem Landkreis Ostallgäu gleichtun und alle städtischen Schulen und Kitas mit mobilen Luftfiltern ausstatten. Das hat der Stadtrat mit einer Gegenstimme beschlossen. Das Vorhaben bezieht sich laut Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell gemäß der Vorgaben auf alle Klassen-, Gruppen-, Fach- und Funktionsräume. Die Rede ist von geschätzt 835.000 Euro Anschaffungskosten für 167 Geräte. Wie Hell hervorhob, hat die Stadtverwaltung in nur 14 Tagen ein Beschaffungskonzept erarbeitet: „Wir stehen in den Startlöchern“ – und das trotz nach wie vor fehlender beziehungsweise „sehr dürrer“ Regierungsvorgaben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat