Mindelheim/Sontheim

Hochkarätige Musiker bei „Jazz isch!“

Cristina Branco

Cristina Branco

Bild: Michael Peter Bluhm

Cristina Branco

Bild: Michael Peter Bluhm

Festival Die Jazztage in Mindelheim und Sontheim starten am 26. März mit einem preisgekrönten Klaviertrio. Doch das ist nicht der einzige Leckerbissen. Organisator Peter Schmid hat für Unentschlossene einen speziellen Tipp
##alternative##
Von Oliver Wolff
06.03.2020 | Stand: 16:05 Uhr

Wenn Peter Schmid über seine Passion spricht, dauert es nicht lange, bis er ins Schwärmen gerät. Besonders die musikalische Vielfalt seines Lieblingsgenres, dem Jazz, hat es dem Mindelheimer angetan. „Sie birgt immer Überraschendes“, erklärt Schmid. Für die Jazztage „Jazz isch!“, die heuer von Donnerstag, 26. März, bis Sonntag, 29. März, in Mindelheim und Sontheim stattfinden, hat der Organisator besondere musikalische Köstlichkeiten ausgesucht. „Das diesjährige Programm könnte abwechslungsreicher nicht sein“, sagt er.

Los geht die 27. Auflage des Festivals am Donnerstag, 26. März, um 20 Uhr im Mindelheimer Stadttheater mit demMichael Wollny Trio, das im vergangenen Jahr kurzfristig ausgefallen war. Das Trio, bestehend aus Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, zählt bundesweit zu den erfolgreichsten der Szene. Pianist Wollny ist achtfacher Gewinner des Echo-Jazz. „Er ist ein unverwechselbarer Stilist am Klavier, der sich nicht um Trends kümmert, sondern sie setzt,“ sagt Schmid.

Am zweiten Festivaltag konzertiert die portugiesische SängerinCristina Brancomit ihrer Band um 20 Uhr im Stadttheater. Mit diesem Gastauftritt gehe ein langer Wunsch in Erfüllung, erklärt der „Jazz isch!“-Organisator. „Brancos Interpretationen sind berührend, von intensiver Persönlichkeit.“ Die Fado-Sängerin zählt zu den bekanntesten Jazz-Stimmen in ihrem Heimatland.

Der Samstagabend steht im Zeichen der rhythmischen Finessen. MitTrilok Gurtukommt um 20 Uhr ein international renommierter Perkussionist in die Dampfsäg in Sontheim. Der gebürtige Inder sei ein kultureller Brückenbauer, sagt Schmid. „Er überwindet Grenzen zwischen Gattungen und Genres. Er ist eine Legende.“ In seiner Musik verknüpft Gurtu folkloristische Rhythmen mit Jazz, aber auch mit Rock. Mit dabei auf der Bühne: Der Trompeter und mehrfache Echo-Preisträger Frederik Köster sowie Bassist Jonathan Ihlenfeld Cunade und Pianist Tulug Tirpan. Das Ensemble stellt sein neues Album „God is a Drummer“ vor.

Zum Festivalabschluss gibt es am Sonntag ab 11 Uhr in der Dampfsäg ein buntes Rahmenprogramm bei freiem Eintritt. Der Jazz-Frühshoppen wird musikalisch untermalt von der Jazzkur Bigband der städtischen Sing- und Musikschule Bad Wörishofen und der Alljbaba Big Band.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kunstvoll und lebensfroh

So war das Sommerkonzert der Musikschule Kaufbeuren

Im Abendkonzert um 20 Uhr präsentiert die Sängerin und SchauspielerinAwa Ly in der Dampfsäg ihre neue CD. Bei Lys Musik werden afro-kubanische Klangfarben mit afrikanischen Rhythmen und Chanson-Elementen verknüpft. Schmid ist begeistert von der Französin: „Ihre soulig-warme Stimme ist ein Erlebnis.“

Viel Programm bei den diesjährigen Jazztagen. Hat der Organisator einen ultimativen Tipp für Unentschlossene? Für die Antwort muss Schmid nicht lange grübeln. „Man sollte stets das erste und letzte Konzert besuchen und dazwischen nichts auslassen“, sagt er und lacht.