Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Nach Corona-Kritik: CSU-Politiker werfen Landrat Eder Profilierungsversuche vor

Dem Unterallgäuer Landrat Alex Eder gefällt manches im Umgang mit Corona nicht. Für seine Äußerungen kritisieren ihn nun drei CSU-Politiker.

Dem Unterallgäuer Landrat Alex Eder gefällt manches im Umgang mit Corona nicht. Für seine Äußerungen kritisieren ihn nun drei CSU-Politiker.

Bild: Büchele/Landratsamt

Dem Unterallgäuer Landrat Alex Eder gefällt manches im Umgang mit Corona nicht. Für seine Äußerungen kritisieren ihn nun drei CSU-Politiker.

Bild: Büchele/Landratsamt

Der Unterallgäuer Landrat hatte die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen angezweifelt. Dafür kassiert er jetzt scharfe Kritik dreier CSU-Politiker.
Dem Unterallgäuer Landrat Alex Eder gefällt manches im Umgang mit Corona nicht. Für seine Äußerungen kritisieren ihn nun drei CSU-Politiker.
Von Redaktion Memminger Zeitung
21.11.2020 | Stand: 00:14 Uhr

„Die Lage ist zu ernst für persönliche Profilierungsversuche“: So reagieren der Allgäuer Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der CSU im Deutschen Bundestag, Stephan Stracke, der Staatssekretär im Bayerischen Gesundheitsministerium Klaus Holetschek (CSU) und Ex-Staatsminister Franz Josef Pschierer (CSU) auf Aussagen von Landrat Alex Eder (Freie Wähler). Der Unterallgäuer Landrat hatte in einem Interview erklärt, ihm fehle mitunter die Verhältnismäßigkeit bei den Corona-Maßnahmen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat