Aktuelle Benzin- und Dieselpreise im Allgäu

Spritpreise im Allgäu ziehen wieder an - lohnt sich das Tanken in Österreich noch?

Benzin und Diesel: Die Tankpreise im Allgäu sind wieder etwas gefallen. Lohnt sich die Fahrt zu einer österreichischen Tankstelle noch immer?

Benzin und Diesel: Die Tankpreise im Allgäu sind wieder etwas gefallen. Lohnt sich die Fahrt zu einer österreichischen Tankstelle noch immer?

Bild: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Benzin und Diesel: Die Tankpreise im Allgäu sind wieder etwas gefallen. Lohnt sich die Fahrt zu einer österreichischen Tankstelle noch immer?

Bild: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

In Deutschland und auch im Allgäu sind die Spritpreise gesunken. Ein Vergleich, wie teuer Benzin und Diesel sind und ob sich Tanken in Österreich noch lohnt.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
23.12.2022 | Stand: 09:47 Uhr

Aufatmen bei Autofahrern: Das Tanken in Deutschland und auch im Allgäu ist zuletzt wieder etwas günstiger geworden. Aber: Die Preise haben am Tag vor Heiligabend, pünktlich zum Start in die Weihnachtsferien wieder angezogen. Dabei ist der Ölpreis mit rund 80 US-Dollar je Barrel (Stand: 21. Dezember 2022) im Vergleich zur Vorwoche nahezu unverändert und kann somit nicht als Erklärung für die Verteuerung kurz vor Weihnachten dienen.

Erstmals seit Mitte Oktober ist Diesel an den Tankstellen wieder teurer geworden, bei Benzin ist es der erste Anstieg seit Anfang November. Das ergibt die Auswertung der ADAC Spritpreis-Fachleute vom 20. Dezember.

Ein Liter Diesel kostet im bundesweiten Mittel 1,804 Euro und damit glatte 3 Cent mehr als vor einer Woche. Auch Benzin ist teurer geworden, jedoch nicht im selben Maße. Für einen Liter Super E10 müssen Autofahrende durchschnittlich 1,661 Euro bezahlen – das ist ein Plus von 0,8 Cent.

Benzinpreis gesunken: Das sind die Gründe laut ADAC

Der Rückgang in den vergangenen Wochen sei laut ADAC vor allem auf die gesunkenen Ölpreise zurückzuführen. Der Preis für Benzin habe sich "mittlerweile wieder auf ein weitgehend nachvollziehbares Niveau bewegt", sagte ein Sprecher. Davor sei es – gemessen am Rohölpreis – monatelang "massiv überteuert" gewesen. Dies gelte jedoch nicht für den teureren Diesel, der um rund 20 Cent niedriger besteuert werde: "Hier ist noch viel Luft nach unten, der Dieselpreis muss weiter sinken."

Wer am Donnerstag an den Tankstellen im Allgäu seinen Tank voll gemacht hat, musste ebenfalls nicht mehr so tief in die Tasche greifen, wie noch vor wenigen Tagen und Wochen. Dennoch ist der Sprit im Allgäu meist teurer als der Bundes- oder auch der Bayernschnitt. Woran das liegt, erfahren Sie hier.

Das sind die Spritpreise im Allgäu am 21. November 2022:

  • Kempten:
    • Super: 1,819 Euro - 1,879 Euro
    • Diesel: 1,939 Euro - 1,999 Euro
  • Memmingen:
    • Super: 1,839 Euro - 1,869 Euro
    • Diesel: 1,849 Euro - 1,899 Euro
  • Kaufbeuren:
    • Super: 1,809 Euro - 1,839 Euro
    • Diesel: 1,909 Euro - 1,969 Euro
  • Lindau:
    • Super: 1,809 Euro - 1,829 Euro
    • Diesel: 1,829 Euro - 1,849 Euro

Quelle: clever-tanken.de

Tanken in Österreich - Lohnt sich die Fahrt zur Tankstelle über die Grenze?

Für einige Allgäuerinnen und Allgäuer ist die Fahrt zum Tanken über die nahegelegene Grenze zu Österreich in der Vergangenheit oft verlockend gewesen. Denn die Spritpreise in unserem Nachbarland waren häufig deutlich günstiger. So konnte einiges Geld gespart werden, trotz der etwas längeren Fahrt über die Grenze. Aber ist das noch immer so? Lohnt es sich zur Zeit immer noch, in Österreich zu tanken?

Beim Blick auf den Spritpreisüberblick des ADAC zeigt sich, dass die österreichischen Tankstellen inzwischen wohl auch mehr Geld für den Liter Benzin oder Diesel verlangen. Und andersherum sind die Preise bei uns gesunken, sodass die Preisunterschiede zwischen den deutschen und den österreichischen Tankstellen nicht mehr so immens sind. So kostet der Liter Super in Deutschland am Mittwoch, 23. November, 1,79 Euro, der Liter Diesel 1,90 Euro. In Österreich mussten Autofahrer am Montag, 21. November, durchschnittlich 1,67 Euro für den Liter Super und 1,85 Euro je Liter Diesel bezahlen.

Benzin in Österreich etwas günstiger, Dieselpreis nahezu gleich

Doch die Daten sind nur schwer miteinander zu vergleichen. Aufgrund des zeitlichen Unterschieds, aber auch wegen teils starker regionaler Unterschiede. In Vorarlberg bewegten sich die Preise für den Liter Super am Donnerstagnachmittag laut Vol.at zwischen 1,639 Euro und 1,654 Euro. Beim Diesel lag der Preis in Vorarlberg zwischen 1,819 Euro und 1,835 Euro. Vergleicht man diese Preise mit denen der Allgäuer Tankstellen am Donnerstagnachmittag, ist der Liter Super in Vorarlberg nur etwa 20 Cent günstiger, der Liter Diesel hingegen nur wenige Cents. (Lesen Sie auch: Warum ein Blackout im Allgäu zum Horrorszenario werden kann)

Wer also nahe zur österreichischen Grenze wohnt und einen Benziner fährt, kann beim Tanken an einer österreichischen Tankstelle etwas Geld sparen. Für Dieselfahrer lohnt sich die Fahrt über die Grenze momentan jedoch nicht.

Geld sparen an der Tankstelle - Wann ist es am günstigsten zu Tanken?

Allerdings lässt sich auch anderweitig Geld beim Tanken sparen. Denn die Preise an den Tankstellen variieren im Tagesverlauf teils immens. Grundsätzlich ist es ratsam, den Tank des Autos erst in den Abendstunden zu füllen, rät der ADAC. Denn dann sind die Spritpreise meist deutlich niedriger als beispielsweise morgens. Am günstigsten sind die Preise laut ADAC zwischen 20 und 22 Uhr. Aber auch der Zeitraum zwischen 18 und 19 Uhr ist meist preisgünstig. Nachts bleiben die Preise meist weitgehend konstant. Ab etwa fünf Uhr beginnt ein deutlicher Anstieg, der um etwa sieben Uhr den Höhepunkt erreicht. (mit dpa)